Archiv der Kategorie ‘Rezensionen‘

Willi hatte Recht

Montag, den 1. Juli 2019

Der Willi hatte schon recht mit dem, was er damals sagte. Obwohl ich bei seinen Worten die Schnittblumen vor Wut in den Ausguss kippte. Was war das doch für ein selbstverliebter Käse!

Ein Text wie

Samstag, den 22. Juni 2019

wenn ein Raumschiff startet. Erst ist da ein Feuerkreis, tanzende Kontur, in deren blaudunklem Rot sich undeutlich schwarze Schlieren abzeichnen. Tausende von Dingen, alle gleich, alle anders, in einem Strudel permanenten Nachdunkelns eingeschlossen. Dieser Text erzeugt ein Geräusch wie ein Fieber, das einem heiß aus den Ohren tritt. Inmitten dieser andauernden Explosion sind die Familien […]

bauhaus

Donnerstag, den 20. Juni 2019

fallen in die straßen kinder blaue augen braune kohlenstaub wachsen aus den gärten glas beton un vent les vents reviennent aux soleils svetlana [warten auf den winter deine hände]

Parque De Las Memorias

Samstag, den 25. Mai 2019

für Bernardo Serrano Velarde, 1949-2016 ich kam nicht bis Cochabamba noch nie über das meer an seine andere seite nicht über den äquator zu anderen sternbildern inti heißt dort die sonne irgendwo im dschungel in einem dorf haben sie den Che erschossen vielleicht hörtet ihr denselben wind dieselben stimmen aus der rinde des quebrachobaumes die […]

hulyet hulyet, kinderlekh

Freitag, den 24. Mai 2019

Dieses Buch ist ein Lebenswerk über ein Lebenswerk und ein Leben. Uwe von Seltmann, dessen Vater noch in Krakau geboren wurde, der jetzt wieder in Krakau lebt, schreibt eine Biographie des Tate (Vaters) des jiddischen Liedes, Mordechai Gebirtig (1877-1942). Ich fange von hinten an: die Danksagungen füllen zwei Seiten, wie der Abspann eines großen Spielfilms. […]

Mittwoch, den 22. Mai 2019

Kanalgas- düfte durchwandern das Fenster die Putzkraft öffnet die Flure weit der Kleiber geht uns an die Wäsche: Oh du schöne Maienzeit

Wolken.Heim

Montag, den 8. April 2019

Das traute : klassisch Humanistische Häuschen Darin richten wir uns ein Und schwingen uns Über die schnöde Welt Der anderen : um ängstlich Blickscheu : am Nachbarn Vorbei zu huschen Zu schleichen : zu lauschen Es gibt eine Verbindung Connection zwischen Hölderlin Hegel : Fichte und Marx Der Staatsterror von 365 Deutschen Lokalfürsten Das ist […]

Sieben

Sonntag, den 31. März 2019

mit Blok und Brecht Den Krieg haben wir verloren, doch nicht den Krieg! Zeit haben wir gewonnen: ganz ohne Sieg. Die Jahre kamen und gingen. Wir wollten mehr, Als nur feiern und singen. Nun sind wir leer Wie Buddhas atmende Seele, wie das Gesetz, Dem alle Körper gehorchen zu guter Letzt… Den Krieg haben wir […]

(Dreizehn)

Freitag, den 8. März 2019

Die toten Seelen der Mopeds in Sachsen-Anhalt

Re: Reflexionen aus dem beschädigten Leben (Flucht und Wiederkehr XXIX)

Mittwoch, den 20. Februar 2019

Archie tänzelt, hält das Spielzeuggewehr erst vor die Brust, dann über die Schulter, als schieße er eine Bazooka ab, schließlich hält er es sich vor das Geschlecht, “Phew, phew, phew”, seine Stimme klingt hoch, es wirkt absurd. Um ihn herum lacht die Menge, wirft Münzen. Archie, dessen Sonnenbrille schief über seinem fehldenden Auge sitzt, simuliert […]

Annonce nicht

Freitag, den 8. Februar 2019

Anschauung sucht Keine Form, endo Plasmatisches Nicht Retikulum, Rati Bor unterm Stein Edita deditora, pa Dam, Damm, ä/e

kabul

Sonntag, den 6. Januar 2019

wieder für Granaz Moussavi wir sprachen farsi und schnitten zweige aus den kirschbäumen im garten blühten reine verse auf der straße vor dem haus ratterte ein alter motorroller und ahmad schlug auf seinen esel ein schneeluft wehte von den bergen sangen mädchen im radio sirisirin du bliebst stehen die menge rannte weiter einer steinigung hinterher […]

wir waren atomdichter

Sonntag, den 16. Dezember 2018

wir waren atomdichter und sprachen mit den basalten unsere eltern zogen über die gletscher unseren kindern gaben wir namen wie sonnenschein zukunft oder hoffnung auf ein besseres leben warten wir noch auf den schneefeldern hinter dem fjord landeten drohnen geophysikalische messungen der schwere und des magnetfelds von spalteneruptionen einer paläoerde trieben fremde forscher ins land […]

Abstraktion des Gefühlslebens (2)

Montag, den 10. Dezember 2018

Salomenia (Flucht und Wiederkehr XXVIII)

Samstag, den 17. November 2018

Das junge Mädchen wandelte, des ewig brennenden Himmels reich, Welten, verschwebte inmitten halb rauwinkliger, halb erträumter Städte, passierte gelb und blau mit einer Lilaterne, schwamm hungersüß als Morgengrau, hetzte geifernd um die Schluchten. Rückwärtig schwärmwankte die Prozession im Gleichschritt, schrillte verzerrt umspulte Liturgien, eine obsidiannadelnde Klangwolke, die Tiefenwahn umschlang, versank vor fahlem Springgiftlicht. Um keine […]