Archiv der Kategorie ‘Rezensionen‘

vivisektionen

Donnerstag, den 10. Mai 2018

No Quarter (Flucht und Wiederkehr XXIII)

Mittwoch, den 9. Mai 2018

“Entschuldigen ‘Se bitte die Störung!” Eine eingeübt akzentuierte Stimme mit berliner Zungenschlag durchbricht die vorsommergetränkte, spätnachmittagliche Dösigkeit eines halbleeren S-Bahn-Wagons zwischen Hackescher Markt und Alexanderplatz. Jüngere Touristen-Kleingruppen, mittelständische Arbeitnehmer/Innen und zwei 55-65-jährige Golfclubmitgliedsehepaare räkeln sich im warmen Licht. Der Fernsehturm glänzt nah. “Bei meiner Hündin Cora wurde ein Tumor an der Lendenwirbelsäule festgestellt und ick […]

Reif für den Seniorenpass

Dienstag, den 8. Mai 2018

Freitag, den 27. April 2018

Solidaritätskippa oder die Reise zum toten Mehr (Flucht und Wiederkehr XXII)

Mittwoch, den 25. April 2018

Dieses eine, seltene Gefühl, das einen beispielsweise überkommt, wenn im Frühling der Himmel grau, windig und regnerisch, aber die Blätter der Straßenbäume jung und grün sind, wenn beschmierte Klinker-Häuserwände sich mit kleinen, bunten Altbauladengeschäften abwechseln – die eine Hälfte des Gesichtes traurig sein und die andere lächeln will. Kurz vor Beginn der ersten Intifada steht […]

The Egoism of Genius (I)

Samstag, den 14. April 2018

Trägheit Völlerei Eitelkeit Hodenkunst (… bei wem-auch-immer es staubig ist …) ? Personen trinken Kaffee für 1 € pro Tag. Payable Psychiatrie. Neid. Testaments-Vollstrecker. (Knorpelfische sollten dichten) oweh Aquarium Marienheim.

A Day In The Life (Flucht und Wiederkehr XXI)

Donnerstag, den 22. März 2018

“Elle est de Livron-sur-Drôme”, flüsterte ein Geist. “Liesville-sur-Douve!” ein anderer, “Les Sables-d’Olonne!” der Dritte. Oh, das kenne ich, da war ich schon, erinnerte  sich der Zeitreisende mit großen Augen und ein Sommer streichelte seine Neuronen. Die Sonne schien hell, ein Wesen – mir zutiefst ähnlich und doch fremd, eines lebendigen Spiegelbildes gleich – saß in […]

Haugemer Fasnacht

Montag, den 12. Februar 2018

andere sii welle d’ kinder un au d’ erwachseni alle verkleidet wie wenn se andere sii welle als sie sin’ vielliicht sin’ sie’s au für e stund oder zwei wer ka’s wüsse . d’ gugge d’ gugge trommle un bloose ä lärme wie numme sälde im läbe spöter wenn d’ heimgohsch isches numma no still […]

Skylarking (Flucht und Wiederkehr XX)

Montag, den 5. Februar 2018

Da Menschen des Stromes aus ihren konditionierten Träumen erwachen, ist der junge Tag noch gehüllt in den Leib der Nacht; doch rufen Trommeln aus dem fernen Tempel, die Kontinuität des Seins und der Zeit zu ehren. Die Fellachen hoffen auf Verkündigung des heliakischen Aufgangs – der Rückkehr des Sirius nach siebzig Tagen – und mit […]

Gummigemüse

Donnerstag, den 18. Januar 2018

http://www.anonymekoeche.net/ , 24. Mai 2009 / Claudio Im Moment haben wir einfach nur Wetter, Wetter, Wetter. Man kommt ja gar nicht mehr zum Bloggen ob den vielen Grillfeuern, die entfacht und Freunden, die warm gehalten werden wollen. Den Türken sei Dank gibt es einen Salat, der schlichter nicht sein könnte: Patcan Salatas. Im Sommer ein […]

Januar

Samstag, den 6. Januar 2018

Nur wenige Fußgänger teilten den Gehsteig mit Esther. Eine Frau vor ihr zog das braune Fell ihres Mantelkragens über den Hals. Esther tat nichts. Nicht bei Schnee. Sie trug auch keine Kopfbedeckung. Jetzt öffnete sie die zusammengeknoteten Haare. Ihre Handschuhe aus grauem Wildleder waren zu dünn für das Wetter. Die Hände waren kalt, es schmerzte, […]

[schneeweiß]

Donnerstag, den 28. Dezember 2017

der himmel legt sein leichentuch über die erde frau holle macht überstunden herr holle indes nimmt reißaus fliegt er mit seiner geliebten in den süden ins land des ewigen frühlings ins land der klavierstimmer die blockflöte spielen lernen schneeweiß werden seine haare auch dort

Eingetaucht

Freitag, den 22. Dezember 2017

In die Armut der Welt Lassen wir Smaragde wachsen, Bringen dem nichtigen Chlorophyll eine Huldigung Gefilterter, polarisierter Worte Was die trägen Verbünde Heterogener Moleküle Nicht vermögen – Unsere Lichtgitter Schenken es der Sprache Eingetaucht bleiben wir Unter Wasser, amphi Bolische Balinesisch Chinesische Wörter Zähler ohne Wasser Strom, Gas – das Licht fällt Immer in dunkelste […]

[ohne titel]

Samstag, den 9. Dezember 2017

steine liegen im feld das ist präzis und der wind trägt die luft bulgariens her medeas heimweh über das schwarze meer die liebe verschmäht nicht das felsental auf deinen schultern

Guinea-Bissau (Djiu di Galinha)

Samstag, den 25. November 2017

für Super Mama Djombo, Dulce und Sylvain es gibt keine anderen als politische gedichte keine anderen als vom kampf für das lesen die bildung und die liebe des kindes zu seinem huhn erleuchtete den ganzen himmel und das gesicht der mutter mit stille bescheidenheit rührung und als der tag sich in der nacht versteckte war […]