Archiv der Kategorie ‘Erinnerungsbrösel‘

Januar

Samstag, den 6. Januar 2018

Nur wenige Fußgänger teilten den Gehsteig mit Esther. Eine Frau vor ihr zog das braune Fell ihres Mantelkragens über den Hals. Esther tat nichts. Nicht bei Schnee. Sie trug auch keine Kopfbedeckung. Jetzt öffnete sie die zusammengeknoteten Haare. Ihre Handschuhe aus grauem Wildleder waren zu dünn für das Wetter. Die Hände waren kalt, es schmerzte, […]

[schneeweiß]

Donnerstag, den 28. Dezember 2017

der himmel legt sein leichentuch über die erde frau holle macht überstunden herr holle indes nimmt reißaus fliegt er mit seiner geliebten in den süden ins land des ewigen frühlings ins land der klavierstimmer die blockflöte spielen lernen schneeweiß werden seine haare auch dort

meine woche

Dienstag, den 26. Dezember 2017

am sonntag verwandle ich mich in einen baum lasse ich den frühling herein gebe der katze zu fressen oder nicht am donnerstag muss ich mich erinnern an die kindheit alte fotos fallen mir in die hände ein einkaufszettel den mutter schrieb am mittwoch werfe ich meine blätter ab am freitag kaufe ich ein lauter dinge […]

In memoriam

Freitag, den 15. Dezember 2017

Auf dem Amt für empirische Literatur hatten sich zwei Hypochonder und eine Hysterikerin eingefunden. Die Hysterikerin hatte Vorrang. Sie hatte gerade ihren Mann mit einem alten Studienkollegen betrogen und erhoffte sich dringenden ästhetischen Beistand. Aber der Sachbearbeiter runzelte nur die Stirn. Nach einem Schweigen, das als Echo von den Wänden zurückprallte, äußerte er kurz und […]

Ideal

Dienstag, den 12. Dezember 2017

Der Wind bläst ein Lied auf den Vogelknochen Hohl hohl hohl die Negativform Das Unheil steckt in den Werkzeugen, sagte ein Mensch sich abwendend

[ohne titel]

Samstag, den 9. Dezember 2017

steine liegen im feld das ist präzis und der wind trägt die luft bulgariens her medeas heimweh über das schwarze meer die liebe verschmäht nicht das felsental auf deinen schultern

orla

Sonntag, den 3. Dezember 2017

an einen oktobertag erinnere ich mich noch es war kalt die pfützen gefroren saßen wir in der dämmerung auf dem uniparkplatz im auto und steckten uns die ringe an blätter schwebten über den harten erdboden (wie liebten wir den sommer den süden) an zwei novembertage erinnere ich mich es war warm die sonne schien durch […]

tang

Sonntag, den 3. Dezember 2017

dann schicke ich dir das meer vorbei damit du es auch siehst es fühlt sich an wie watte oder ein schmerz den ich aus der zeit reche deine blicke fahren die furchen einer muschelschale entlang grün leuchten die fische aus der tiefe

phyllit

Mittwoch, den 29. November 2017

das buch leuchtet und manchmal wachsen ihm flügel oder augen das tal leuchtet der fluss in dem tal fließt schnell das gras wiegt sich im wind dein haar die marder flüstern sich verstecke zu in den augen verschwinden geheimnisse du blätterst seitentäler auf und manchmal ziehen berge vorbei

Guinea-Bissau (Djiu di Galinha)

Samstag, den 25. November 2017

für Super Mama Djombo, Dulce und Sylvain es gibt keine anderen als politische gedichte keine anderen als vom kampf für das lesen die bildung und die liebe des kindes zu seinem huhn erleuchtete den ganzen himmel und das gesicht der mutter mit stille bescheidenheit rührung und als der tag sich in der nacht versteckte war […]

Quartett

Freitag, den 24. November 2017

* * * * * * * * * *

Ananas

Donnerstag, den 23. November 2017

Eduard, der nicht zu gleiten schien aus seinem Gerede, mit Ironie gespickt, gespickt, wie eine Ananas mit alkoholisiertem Obst.

#Me2 (Flucht und Wiederkehr XIX)

Freitag, den 17. November 2017

I have been failing all of you, no ambiguity of what about and who. Boo! Me too. ‘Cause I was stoked I poked, to quickly stick the dick, to calm the palm too tall, I fapped and grabbed you all – eh, uh, me too! Yes, everlasting shame: it’s finally fair game and in the […]

Syntax reloaded: Die besten Kommentare zu “Dieser Kamin”

Mittwoch, den 15. November 2017

“Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn. Denn der Mann ist das Haupt der Frau.” (Eph 5,23). Und auch andere erbauliche Schriften las er ihr vor: “Die Frau muss das Haupt verhüllen, weil sie nicht das Ebenbild Gottes ist.” (Ambrosius; Kirchenlehrer) und auch: “Die Frau ist ein misslungener Mann. Der wesentliche Wert […]

Schwermut

Sonntag, den 5. November 2017

In den Wäldern fällt die Zeit vom Geäst. Ich fange sie mit meiner Kleidung und trage schwer an deiner Stimme, die noch immer in den Tagen ruht. Am Abend wasche ich den Stoff mit deinem Schweigen im großen Fluss.