Archiv der Kategorie ‘Erinnerungsbrösel‘

Rituale (2)

Mittwoch, den 16. August 2017

Erst dachte sie, er sei ein alter Mann. Irgendwie schienen seine Haare bereits zu grauen. Wie der Morgen vor einer Matheprüfung. Zuviel ist in Männerhand. Rosanna bedankte sich für das Mittagessen, das Philippa von ihrem letzten Geld bezahlt hatte und verabschiedete sich steif. Die Rolle, die sie wieder einmal für ihre Freundin übernommen hatte, bekam […]

Dinçer

Samstag, den 12. August 2017

er trägt ein murmelndes und trauriges meer in sich aus dem er gesänge schöpft das land zu bewässern mit sprache

Ilhan

Samstag, den 12. August 2017

einer konnte auf holz gehen ein anderer auf stein wieder ein anderer zeichnete linien ins blau des himmels und vergaß zu trinken

Das Unglück

Donnerstag, den 10. August 2017

eine universale Form menschlicher Selbst verwirklichung

Vor der Party ist nach der Party

Sonntag, den 6. August 2017

Vor der Party ist nach der Party.

weimar

Samstag, den 5. August 2017

weimar  kalkstein und mergel drängen in die stadt öffnen sich klüfte und schließen sich wieder um sich wieder zu öffnen und zu schließen wie der atem der rohre unter den straßen der puls der kabel und leitungen darüber du auf dem weg in ein neues leben und ein stück weiter erdfälle dolinen tagbrüche unter deinen […]

Augusteische Sentenzen (Flucht und Wiederkehr XIV)

Donnerstag, den 3. August 2017

Der Sommer, obschon laut Kalender in voller Blüte, ächzte bereits leicht verwelkt daher. Was, dachte sich der Wandel, könnte all den bunten Farben nun schmeicheln, da hoch ihre Zeit noch stünde? Die leicht altkluge Stimme eines Mädchens, vielleicht 9 oder 10 Jahre alt, ertönt von der anderen Seite des Kühlregals. Sie will ihrer Mutter helfen, […]

Rituale (1)

Montag, den 24. Juli 2017

Berenike hieß das Café, in dem sich Rosanna und Philippa gern trafen. Hier saßen sie, bis die letzten schönen Herbsttage vorüber waren, am liebsten draußen. Nun regnete es seit Tagen. Die Kellner hatten vergessen, das Mobiliar vom Vorplatz wegzuräumen. So konnte das Holz in aller Ruhe aufquellen. Mit ausdruckslosem Blick nahm man die Bestellungen auf: […]

Tritt ein, bring Schutt herein

Donnerstag, den 20. Juli 2017

Tritt ein, bring Schutt herein. Warum sich die Schuhe abtreten oder sie sogar ausziehen? Kein Teppich kann so kostbar sein als dass er nicht durch Schuttspuren von draußen noch kostbarer würde.

Müritz

Mittwoch, den 19. Juli 2017

Wind & Wellen Rauch & Feuer Erde, Gräber kein Hauch Milchwegs sechs Augen leerer Becher Und an den Rändern der Anzeige, grünes Leuchten bäumt sich der Strom Ohne Not fällt Regen

Schutt (4)

Freitag, den 14. Juli 2017

Überall im Schutt vor dem Poco standen Steinmännchen. Manche waren schon fertig. Andere wurden noch gebaut. Wieder andere waren schon wieder eingestürzt. Willi fragte sich, ob diese Steinmännerversammlung zufällig war. Natürlich, jeder der Troglodyten, zu denen auch Willy gehörte, hatte sein Steinmännchen allein gebaut. Und jeder glaubte, allein, weil er es wollte. Aber diese ganze […]

Schutt (3)

Dienstag, den 11. Juli 2017

Willi stand im Schutt. Unter einer Peitschenlampe. Die Ratten hatten sich um ihn versammelt. Ihnen hielt er folgende Rede: In früheren Zeiten waren wir grausam zu euch. Haben euch gejagt, erschlagen und mit vergifteten Ködern getötet. Wir hatten unsere Gründe. Ihr trugt den Schwarzen Tod in euch. Ihr habt unsere Vorräte gestohlen. Ihr zahltet keine […]

Schutt (2)

Montag, den 10. Juli 2017

Willi hatte eine Idee. Er schrieb sie auf die Rückseite des Schnipsels. In winziger Schrift. Das Papier war löchrig. Die Worte, die Willi in die Löcher schrieb, sind für immer verloren.   Geschmolzener Teer, gebrochene Regale, das Werk der Kräne, der Betonmischer, Kälte stürzte das Vordach Kälte sprengte die Fugen. Das Dach ruiniert, die Rohre […]

Schutt

Sonntag, den 9. Juli 2017

Der kreative Schutt, die Gladiolen, das Gras.  (frau kleist, am 6. Juli 2017 um 19:19) Gestern wühlte der Willi im Schutt vor dem Poco. Wühlte darin herum. Dachte, er fände etwas. Eine Kinderwagenradspeiche. Ein Medaillenband. Ein Schalmeienmundstück. Ammoniten. Etwas in der Art. Da hielt er eine alte Photographie in der Hand. Fast verblichen. Irgendetwas konnte […]

Floris

Samstag, den 8. Juli 2017

er entglitt sich selbst wie eine straßenbahn entgleist. er zog an der zigarette, die lange rauchsäule, blassgelbe solopartie. ziegenlederne handschuhe, die gefaltete stirn zeichnete linien.