Archiv der Kategorie ‘Realitätsschatten‘

Der Mond : von hinten

Donnerstag, den 3. Januar 2019

Zeigt er kein Gesicht : einen Krater Hält er versteckt : zweitausend Kilometer breit : nirgends unter der Sonne Gab’s einen größeren Schlag : das All Hat ihn verletzt : den ewigen Lächler Als wäre nichts geschehen : still Steht er vor Schreck : kreist Um die eigene Achse : einen Mond lang : ewig […]

am Anfang war das Licht

Freitag, den 7. Dezember 2018

Häuserzeilen bewohnter Worte eine Silbe ein Schritt verzaubert die Welt nachts verstummen Laternen Erinnerungen taumeln durch Straßen fragen nach der Reise der Aale nach Meteoriten und Lichtjahren / und aus bist du noch lange lange nicht sag mir erst / wie soll ich leben ohne Licht

Meer der Illusionen

Donnerstag, den 6. Dezember 2018

Mittwoch, den 5. Dezember 2018

Wandeln in den Stimmen der Zeit Schwimmen im Meer der Illusionen Ego- Nährung Baut es weiter aus! um interessant zu sein Die Fesseln der Selbstsucht zerstückeln Zersträute Sänder rießeln grau im Herbsthauch.

Salomenia (Flucht und Wiederkehr XXVIII)

Samstag, den 17. November 2018

Das junge Mädchen wandelte, des ewig brennenden Himmels reich, Welten, verschwebte inmitten halb rauwinkliger, halb erträumter Städte, passierte gelb und blau mit einer Lilaterne, schwamm hungersüß als Morgengrau, hetzte geifernd um die Schluchten. Rückwärtig schwärmwankte die Prozession im Gleichschritt, schrillte verzerrt umspulte Liturgien, eine obsidiannadelnde Klangwolke, die Tiefenwahn umschlang, versank vor fahlem Springgiftlicht. Um keine […]

Youth of Today (Flucht und Wiederkehr XXVII)

Samstag, den 27. Oktober 2018

Schweine suhlen sich im Schlammbad, sie grunzen laut, rempeln und beißen, werden mit Abfällen gemästet und schließlich geschlachtet. Der Schweinebraten auf meinem Brötchen schmeckt heute ungewöhlich saftig, was wohl eher der Butter, denn der Qualität des Fleisches zuzuschreiben ist. In der U-Bahn, die aus der Innenstadt kommend Richtung Langenhorn fährt, sitzen zwei Jungen, denen dieser […]

Suche / Herbst

Freitag, den 26. Oktober 2018

Dem Land steigt Dunst aus allen Poren, und auf die Stimme legt sich Herbst. Heute ist kein Tag für Schnee und Leoparden in den Blicken. Ich schlinge dir die letzten Worte um den Hals und lehne mich an Felsen. Vielleicht liegt dort auf deinem Mantel dieser eine Satz.

aufgehoben im Aufbruch

Donnerstag, den 18. Oktober 2018

am Ende des Wartens die Taube Großstädterin im Tiefflug unendliche Schattierungen von Grau nervöse Tristesse Kinder und Einsame füttern den Widerspruch zur Aufrichtung aufgehoben im Aufbruch der Wartenden, jetzt

Ist das dein Schmetterling?

Samstag, den 29. September 2018

Das Gefühl von Gerechtigkeit hat etwas Merkwürdiges an sich. Schon in früher Kindheit rieselt es in uns hinein, eine feine, staubige Saat, die jedes Wort der Mutter umgibt. Wir nehmen sie auf, schlucken sie herunter, und ehe wir uns versehen, bricht etwas auf, wächst und öffnet sich, blüht in sanften oder grellen Farben. In Anna […]

Uporigination (Flucht und Wiederkehr XXVI)

Donnerstag, den 27. September 2018

In der Traumzeit suchte, der Morgen graute fern vom Stamm am großen Fels, der Geist des ersten halbnackten Wesens, euch Jungen gleich, malend nach den Ahnen. Warum, fragte er, seid ihr nicht mehr als bloße Erinnerung, strahlt durch euer Vergehen meine eigene Endlichkeit an und lehrt mich euer Scheitern Demut oder ermahnt es mich, eure […]

Arktika

Mittwoch, den 26. September 2018

Er hat neue Reifen gekauft, neue Winterreifen, vier Winterreifen Ultra Super Grip, mitten im Juli, ein Supersonderangebot, die alten Winterreifen, die sind ja jetzt abgefahren, dachte er, total abgefahren, also für den Winter waren sie schon völlig ungeeignet, das Profil hatte überhaupt keine Tiefe mehr, aber für den Sommer, da gingen sie noch, im Sommer […]

Dienstag, den 25. September 2018

Störung des Fließens, wir auf der Deutungshöhe das Licht hätte namenlos sein müssen (siehe:) die Festigkeit des Raums im Dunkeln Raum: ein Stuhl, besessen oder auf den Treppen im Rücken miteinander geschwungen wir erinnerten uns – jenes, was nicht belichtet war – vorwärts

Von ihm, von mir, von ihr

Donnerstag, den 13. September 2018

Anhand fünfhundert mathematischer Gleichungen könnte es irgendwann von ihr und mir bewiesen werden, dass hinter einer blondgelockten Tapete kein Ein- oder Ausgang sich befand, dass nur Raufaser und Kleistermasse blieben. Vorerst zählten wir noch die chaotisch angeordneten Fusseln. Fusseln, die wir auch in einem Schal wiederfanden, den wir oder er getragen hatten, Fusseln, die uns erneut […]

Ein Hauch Brokatimitat

Donnerstag, den 13. September 2018

Ich sehnte mich nach dir. Ich holte auf meinem Weg in die Einsamkeit die spitzesten Bergränder ein. Ich schnitt die Finger auf an ihnen. Ich kratzte mir Eis von der Stirn. Wollte meine Identität löschen, um dir nahe zu sein. Wie nahe wollte ich dir sein. War doch nur eine Frage des Reizes, der mir […]

Dr. Zsäsegs Mind Machine (Flucht und Wiederkehr XXV)

Mittwoch, den 5. September 2018

Versuchen Sie einen Text zu imaginieren, in der eine Protagonistin handelt, ohne auf einen Mann angewiesen zu sein. Eine Geschichte, die von vorne bis hinten auf jeglichen Anflug reaktionärer Zynik verzichtet, in der keine von Herkunft, Aussehen und Bildung ausgehenden Vorurteile kolportiert werden, keine Reduktion auf Geschlecht, Weltanschauung oder Geschmack vorgenommen wird – eine Geschichte […]