Archiv der Kategorie ‘Trauersymmetrie‘

Dichter auf Pervitin

Mittwoch, den 18. Oktober 2017

“Hinter jedem Steind hockt ein Nazi” (frau kleist, am 17. Oktober 2017 um 22:15) Da gibt es diese Tafeln in dieser steinigen Landschaft an der Grenze. An manchen Steinen. Am Mönchstein. Oder am Haus im Dorf. Zur Erinnerung. „Am 21. April 1945 ermordete hier ein SS-Kommando der Todeskolonne aus dem KZ Schwarzheide die Antifaschisten Harry […]

Krieg um Schönheit

Dienstag, den 17. Oktober 2017

Die Nachkömmlinge putzen ihre Werkzeuge, der Adlatus Zurückgelehnt: I han min, Gerechtigkeit. Vater und Mutter ruhen, warte nur Balde, in Bälde, immer und immer * * * Zu zeugen Bewegung, das Leben sich

Sand aus der Wand

Sonntag, den 8. Oktober 2017

“Son Scheiß Leben, nachher muss ich noch zu Rewe, und dann holen wir den Sand aus der Wand.” (frau kleist am 23. September 2017 um 17:48 Uh) Ich hab da mein Buch versteckt. Hinter einer losen Fliese. Die dritte, von dort gezählt. Haben die nicht gefunden, die Polizeikohorte in meiner Wohnung. Das eine Zimmer, da […]

gesang sieben

Mittwoch, den 4. Oktober 2017

legten sich landschaften über die schönheit wie stimmen über das gras und staunende nebelbänke in den wald floh eine kuckuckslichtnelke deinen namen auf den lippen kuckucksknabenkraut trugen gebirge schwere auf deinen mund legte sich ein murmelndes und trauriges meer sprachst du mit den scheuen füchsen und botest gesänge zum tausch gegen schatten ein mammut überlebte […]

das Dunkel

Sonntag, den 1. Oktober 2017

es gibt ihn vom ersten Herzschlag bis zum Einsturz der Skyline DEN WILLEN was wollte das Dunkel auf der endlosen Treppe dann: den Atem einfrieren? die Schatten weiter schwärzen? wohl nichts anderes als in den Straßen überall Lichtungen ernten (das Dunkel)

Plong!

Dienstag, den 26. September 2017

Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! ______________________________________________________ Allan 1955 Sie unterhielten sich, sie kopulierten. Sein Gang war ihr eine Erinnerung an bessere Zeiten, ihre Brüste ihm ein Sahnebaiser. Sie traten gemeinsam auf an der Place de la Concorde. Sie feilschten und sie schlugen sich. Sie ondulierten, […]

Blattmatsch (Flucht und Wiederkehr XVIII)

Montag, den 25. September 2017

‘Ja-Gen‘. Ein dackelhaftes, mit sabberndem Eifer kravattiertes Wort. Genaugenommen bezeichnet das Ja-Gen eine oft sozialdarwinistisch aufgeladene Befürwortung biologischer Beißreflexe. Das Ja-Gen ist gleichzeitig ein Euphemismus und findet nur deshalb Verwendung, weil die Anhänger des Ja-Gens die u.a. von Soziologen postulierte Existenz bzw. die damit einhergehende Signifikanz eines ‘Nein-Gens’ vehement ignorieren (ein Bestreiten ist nicht möglich, […]

Lied

Donnerstag, den 10. August 2017

Im Betrieb der Welt eilen die Jahre vorbei lasten auf uns. Der Vollmond kehrt wieder nach einem Monat. Eine Frühlingsblume verdorrt zwischen Morgen und Abend. Egal wie schön du bist, du kannst die Falten nicht vermeiden und auch deine Haare werden weiß wenn das Alter dich klapprig macht: schnell rufen sie deine letzte Nacht und […]

Auf der Halde (5)

Dienstag, den 25. Juli 2017

Kein Fazit, keine Theorie der Ritualbeobachtung, höchstens ein kleines Gluonengewitter zum Ausklang der Sommermeisterschaft. Im Winter hatten diese Häuser noch Stiefel an, jeder Schaft ein abgehackter Mensch, damit die einhellig erzählte Geschichte auch auf ihr Brennholz kommt, wenigstens das Feuer nicht ausgehen lässt, Licht in der Dunkelheit, trübes Scheinen. Worauf es ankam war die Wärme […]

Schutt (4)

Freitag, den 14. Juli 2017

Überall im Schutt vor dem Poco standen Steinmännchen. Manche waren schon fertig. Andere wurden noch gebaut. Wieder andere waren schon wieder eingestürzt. Willi fragte sich, ob diese Steinmännerversammlung zufällig war. Natürlich, jeder der Troglodyten, zu denen auch Willy gehörte, hatte sein Steinmännchen allein gebaut. Und jeder glaubte, allein, weil er es wollte. Aber diese ganze […]

Kaunas 2017

Montag, den 10. Juli 2017

Hinterm Schwan : der seinen Hals reckt In den Himmel : begegnen sich Nemunas und Neris : zerstäuben im Licht Vereint im spitzen Kies : festgekettet Schaukelt die Boje : eine Ente läßt sich Treiben : die Jungen im Stromschatten Landen im Gegenüber : wir tollen Friedlich über die Wiesen : welch Duft Welche Weite […]

Mittlerer Algorithmus

Mittwoch, den 28. Juni 2017

Aber er war Stolz darauf, Beamter im mittleren Dienst zu sein, hier an der Bücherausgabe einen großen deutschen Bibliothek, das war immerhin besser, als Designer von virtuellen Landschaften, auch wenn er sich manchmal fragte, ob er nicht selbst schon lange ein Algorithmus in einer virtuellen Landschaft war, überhaupt hatte er kürzlich in einem vielbeachteten Fachbeitrag […]

Mittlerer Dienst

Mittwoch, den 28. Juni 2017

Nach etlichen Jahren an der Bücherausgabe einer großen deutschen Bibliothek studierte er erstmalig seine Gehaltsabrechnung etwas genauer. Und las dort die Berufsbezeichnung: “Beamter im mittleren Dienst”.

P. Ostkost (Flucht und Widerkehr XIII)

Samstag, den 24. Juni 2017

Wenn ein sehr fröhlicher Mensch einmal nur lacht zier’n sein Gesicht Schatten der Nacht. Und wenn Frieden im Blick eines Freundes dir sagt da ist nichts mehr, worüber er klagt, dann ist  Leben uns nah und so fern, ist Liebe hegen die Gabe des Herrn, und ein altes Lied klingt dabei sacht wie ein Traum, […]

Wohin träumen

Freitag, den 14. April 2017

Wieder drücken sich die Tage eng an meine Haut, tritt ein Teil aus mir heraus und geht in sie über, und ich weiß nicht, wie ich mich halten soll inmitten dieser Zeit, in der die Schritte blind übereinander fallen und ich in keine Himmelsrichtung träumen kann.