Archiv der Kategorie ‘Wortmysterien‘

Featuring : Alexander Blok : Wegscheide

Dienstag, den 9. April 2019

Und wieder Unmögliches geträumt Fet Noch sind bleichende Fetzen am Himmel, In der Ferne kräht sacht ein Hahn. Auf des Felds Kornährengewimmel Geht plötzlich ein Lichtpunkt an. Dann dunkelt der Erlenzweige Schar, Hinterm Fluss flackert Rauch, dass Feuer werde. Und durch den Nebel wunderbar Sprengt eine unsichtbare Herde. Ich fahre durch ewig gleiche Felder, Den […]

Drei Verse

Samstag, den 30. März 2019

* Die Freundlichkeit kommt mit dem Frühling, nicht früher * * Barocke Turnhalle, umständliches Geziere * * * Magnolienblätter verdecken die Scham

Annonce nicht

Freitag, den 8. Februar 2019

Anschauung sucht Keine Form, endo Plasmatisches Nicht Retikulum, Rati Bor unterm Stein Edita deditora, pa Dam, Damm, ä/e

Abstraktion des Gefühlslebens (1)

Samstag, den 8. Dezember 2018

Er trug schon beim zweiten Treffen den altmodischen Hut. Es lag Schnee in der Luft, die Kurven liefen sich nicht gut in den glatten Schuhen, alles schien sich in Schleier zu werfen, und sie wollten den Weg nach Hause hinauszögern, um klarer im Kopf zu werden. An der Tür hatten sie dann einander ihre Zuneigung […]

Salomenia (Flucht und Wiederkehr XXVIII)

Samstag, den 17. November 2018

Das junge Mädchen wandelte, des ewig brennenden Himmels reich, Welten, verschwebte inmitten halb rauwinkliger, halb erträumter Städte, passierte gelb und blau mit einer Lilaterne, schwamm hungersüß als Morgengrau, hetzte geifernd um die Schluchten. Rückwärtig schwärmwankte die Prozession im Gleichschritt, schrillte verzerrt umspulte Liturgien, eine obsidiannadelnde Klangwolke, die Tiefenwahn umschlang, versank vor fahlem Springgiftlicht. Um keine […]

Suche / Herbst

Freitag, den 26. Oktober 2018

Dem Land steigt Dunst aus allen Poren, und auf die Stimme legt sich Herbst. Heute ist kein Tag für Schnee und Leoparden in den Blicken. Ich schlinge dir die letzten Worte um den Hals und lehne mich an Felsen. Vielleicht liegt dort auf deinem Mantel dieser eine Satz.

Hallgrím – Variationen (I)

Samstag, den 30. Juni 2018

Hallgrím stand im Eis Und sah der Lava zu Die Eule kam mit dem Postboot Das Schiff legte an Sie nahm ihren Koffer Ging an Land und wurde Von Heinar überfahren So war das Hallgrím aber trieb Auf dem Strom des Eises Hallgrím stand Mit gespreizten Beinen Unter ihm der Graben Hallgrím schwieg Dann brachen […]

atomdichter und zungenbecken (canto verbano)

Montag, den 25. Juni 2018

zog hallgrím an den gletscher und log gedichte über die geburt der basalte reiste ugla die henne im gepäcknetz vom nordland nach reykjavík kam sie unter die räder eines straßenkreuzers verlor sie ihr leben da weinte das wollgras wir lagen im gletscherbett an seinem grund schlief der see die berge ringsum waren nunatakker wurden geschliffen […]

Solidaritätskippa oder die Reise zum toten Mehr (Flucht und Wiederkehr XXII)

Mittwoch, den 25. April 2018

Dieses eine, seltene Gefühl, das einen beispielsweise überkommt, wenn im Frühling der Himmel grau, windig und regnerisch, aber die Blätter der Straßenbäume jung und grün sind, wenn beschmierte Klinker-Häuserwände sich mit kleinen, bunten Altbauladengeschäften abwechseln – die eine Hälfte des Gesichtes traurig sein und die andere lächeln will. Kurz vor Beginn der ersten Intifada steht […]

A Day In The Life (Flucht und Wiederkehr XXI)

Donnerstag, den 22. März 2018

“Elle est de Livron-sur-Drôme”, flüsterte ein Geist. “Liesville-sur-Douve!” ein anderer, “Les Sables-d’Olonne!” der Dritte. Oh, das kenne ich, da war ich schon, erinnerte  sich der Zeitreisende mit großen Augen und ein Sommer streichelte seine Neuronen. Die Sonne schien hell, ein Wesen – mir zutiefst ähnlich und doch fremd, eines lebendigen Spiegelbildes gleich – saß in […]

lueckenschluss | lippenbekenntnis (string-tanka L)

Dienstag, den 20. Februar 2018

die luecke im buecherregal / ich schliesze sie / mit einem papierfalter / und musik // deine lippen / ahmen ein gedicht nach

[ // ]

Donnerstag, den 25. Januar 2018

Dieses Gedicht wurde zur Bearbeitung verbracht in mein Gedankenbüro.

tischgespräche

Montag, den 27. November 2017

die gabel sticht in das brot der mann wartet auf den aufschrei die zeitung liegt gefaltet neben der einsamkeit das messer wartet auf den dritten akt die suppe wird kalt sagt die frau in der küche und schlägt die stille entzwei

Sonntag, den 26. November 2017

EIN EISBERG mit Sprüngen der Schwärze darin die brechen ab im Zählen die springen menschenleer da der Cut & deutet als Cowboy freilich oder Kopfgeldjäger aufm Hocker sitzend John Wayne nüchtern ganz schwenk dorthin wo´s ihm passt & behauptet gewissheitsumkränzt stiegen die Menschen kämen von dorther alle/ aus MONTEVIDEO.

Quartett

Freitag, den 24. November 2017

* * * * * * * * * *