Archiv der Kategorie ‘Wortmysterien‘

Hallgrím – Variationen (I)

Samstag, den 30. Juni 2018

Hallgrím stand im Eis Und sah der Lava zu Die Eule kam mit dem Postboot Das Schiff legte an Sie nahm ihren Koffer Ging an Land und wurde Von Heinar überfahren So war das Hallgrím aber trieb Auf dem Strom des Eises Hallgrím stand Mit gespreizten Beinen Unter ihm der Graben Hallgrím schwieg Dann brachen […]

atomdichter und zungenbecken (canto verbano)

Montag, den 25. Juni 2018

zog hallgrím an den gletscher und log gedichte über die geburt der basalte reiste ugla die henne im gepäcknetz vom nordland nach reykjavík kam sie unter die räder eines straßenkreuzers verlor sie ihr leben da weinte das wollgras wir lagen im gletscherbett an seinem grund schlief der see die berge ringsum waren nunatakker wurden geschliffen […]

Solidaritätskippa oder die Reise zum toten Mehr (Flucht und Wiederkehr XXII)

Mittwoch, den 25. April 2018

Dieses eine, seltene Gefühl, das einen beispielsweise überkommt, wenn im Frühling der Himmel grau, windig und regnerisch, aber die Blätter der Straßenbäume jung und grün sind, wenn beschmierte Klinker-Häuserwände sich mit kleinen, bunten Altbauladengeschäften abwechseln – die eine Hälfte des Gesichtes traurig sein und die andere lächeln will. Kurz vor Beginn der ersten Intifada steht […]

A Day In The Life (Flucht und Wiederkehr XXI)

Donnerstag, den 22. März 2018

“Elle est de Livron-sur-Drôme”, flüsterte ein Geist. “Liesville-sur-Douve!” ein anderer, “Les Sables-d’Olonne!” der Dritte. Oh, das kenne ich, da war ich schon, erinnerte  sich der Zeitreisende mit großen Augen und ein Sommer streichelte seine Neuronen. Die Sonne schien hell, ein Wesen – mir zutiefst ähnlich und doch fremd, eines lebendigen Spiegelbildes gleich – saß in […]

lueckenschluss | lippenbekenntnis (string-tanka L)

Dienstag, den 20. Februar 2018

die luecke im buecherregal / ich schliesze sie / mit einem papierfalter / und musik // deine lippen / ahmen ein gedicht nach

[ // ]

Donnerstag, den 25. Januar 2018

Dieses Gedicht wurde zur Bearbeitung verbracht in mein Gedankenbüro.

tischgespräche

Montag, den 27. November 2017

die gabel sticht in das brot der mann wartet auf den aufschrei die zeitung liegt gefaltet neben der einsamkeit das messer wartet auf den dritten akt die suppe wird kalt sagt die frau in der küche und schlägt die stille entzwei

Sonntag, den 26. November 2017

EIN EISBERG mit Sprüngen der Schwärze darin die brechen ab im Zählen die springen menschenleer da der Cut & deutet als Cowboy freilich oder Kopfgeldjäger aufm Hocker sitzend John Wayne nüchtern ganz schwenk dorthin wo´s ihm passt & behauptet gewissheitsumkränzt stiegen die Menschen kämen von dorther alle/ aus MONTEVIDEO.

Quartett

Freitag, den 24. November 2017

* * * * * * * * * *

#Me2 (Flucht und Wiederkehr XIX)

Freitag, den 17. November 2017

I have been failing all of you, no ambiguity of what about and who. Boo! Me too. ‘Cause I was stoked I poked, to quickly stick the dick, to calm the palm too tall, I fapped and grabbed you all – eh, uh, me too! Yes, everlasting shame: it’s finally fair game and in the […]

Kohleanzünder

Freitag, den 10. November 2017

Er holt das Feuerzeug benzin und den Kohle anzünder aus dem Schrank neben der Spül maschine

unendlich zeit verlieren

Montag, den 6. November 2017

den zylinder mit der hand in bewegung setzen zuschauen wie er die sterne einsaugt, ausstößt zuhören als sei das ohr kommandozentrale die tage mit den nächten biegen zur oberfläche kaubewegungen beim sprechen, nichts als kaubewegungen mit jan wagner in verhandlung treten: alles hat seinen preis mit dir, ohne dich leben & sterben – immer wieder […]

Auf der Halde

Dienstag, den 17. Oktober 2017

1. wie wär’s mit Ästhetischer Theorie / wie wär’s mit arbeit ohne freizeit / Herz ohne hose, Haut / Haut euch, mit 2. vater, das waren deine taten. / mutter, das sind deine adern / & junge-junge, ach mädel … keine grenze, nirgendwo 3. Und wie es fließt … Zu Hilfe! Von außen docken sie […]

Lichterscheinungen über der Salzwüste

Montag, den 25. September 2017

Pferde und Menschen in den Tiefen der Geschichte, Tiere allein mit ihren Gedanken und ein Gefühl als ob die Dinge ihr Universum einfach abgestreift und es einmal gewendet hätten wie einen alten Mantel. Seine Unterseite war gefüttert, ein Sternenmuster prangt nun über unseren Köpfen und scheint sagen zu wollen: Ihr seid nun außen vor. Was […]

Über die Schizophrenie des Schreibens (Flucht und Wiederkehr XVI)

Donnerstag, den 21. September 2017

Sie singt, er sucht, sie schleicht, er schreckt, sie schwebt, sie sieht: Er fängt sie auf – sie sinkt. Schreiben kann vieles sein, wie beispielsweise das Bewundern von Schönheit einer noch ungeborenen, nur geahnten Syntax; Formgebung, Schöpfungsakt, Tempelbau aus Silben. Bei anderen, profaneren Anlässen verführt das Schreiben zu einem trügerischen Gefühl der Kurzweile, spielt mit  […]