Archiv der Kategorie ‘Gemütstiefe‘

Ob Royals oder Beatrix – ganz ohne Frage, das sind gewaltig relevante Sachen

Mittwoch, den 1. März 2017

Wie herrlich spannend erst die Bettgeschichten, wer wen und wie und welchen da gezeugt   Die Luft war mit einem Mal ungewöhnlich warm für November, ein Sturm kündigte sich an. Ich fühlte es an dem Luftzug, der von einer anderen Ecke her kam, ich sah es an den unheimlichen Wolken, die jetzt schwarze Geisterburgen aufeinander […]

Kastrierte Weinsorten

Dienstag, den 28. Februar 2017

Riesz-ling Müller-Schnuller oder der ganze grüne Filz schmecken nach Hirnalkoholismus, und welcher gesunde Affe möchte selbst im Vollrausch noch Mangel leiden, und überhaupt, überhaupt – Geschmack ist mehr als Gewohnheit P.S. und reden wir nicht über Nadelöhre, Karawansereien oder die Erb-

“Wann endlich wird die Arbeiterbewegung die Lehren aus ihrer Geschichte ziehen?”

Freitag, den 24. Februar 2017

Mein Combray heißt Chemnitz, Karl-Marx-Stadt, Bob-Dylan-Stadt, Stadt der künstlerischen Moderne, Stadt der ästhetischen Avantgarde. Mein C-Dur war der Uki-Goshi. Karl Chemnitz 1992. Meine Großeltern wohnten in der Parkstraße.

Shrimps

Sonntag, den 19. Februar 2017

Ein Zeichen. Kurz vorm Verblassen des Zimmers. Er ging zu den Fenstern um sie zu schließen. In Messingständern Kerzen, gezündet gelangweilt, dumm sein Plagiat, Fischsauce mit Shrimps, der Nachdruck von Original und Kopie. Die Zunge trennt Hühnerhaut von Fleisch. Beherrscht, der Junge an Eduards Seite so hervor ragend ver- knöpft mit dem Bild einer eingelegten […]

Plong!

Sonntag, den 12. Februar 2017

Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! Holy! ______________________________________________________ Allan 1955 Sie unterhielten sich, sie kopulierten. Sein Gang war ihr eine Erinnerung an bessere Zeiten, ihre Brüste ihm ein Sahnebaiser. Sie traten gemeinsam auf an der Place de la Concorde. Sie feilschten und sie schlugen sich. Sie ondulierten, […]

Blödsinn

Samstag, den 4. Februar 2017

hoch drei soll gleich zwei sein

Die Zeit

Donnerstag, den 2. Februar 2017

ist ein Glück ohne Ausweg

“Warum

Dienstag, den 31. Januar 2017

mach’ ich das eigentlich?”, sagte Hassan zu sich selbst und fasste kurz an den Oberschenkel. Oberschenkel: put-puht, Oberkörper leicht vorgewinkelt. John Fante ist tot – Es lebe Hassan Kurt aus Eschborn! “Vorwärts geht die Welt zugrunde”, sagt Hassan, und: “das Ver trauen kommt auch, auch wenn da nichts ist.”

Zur politischen Strategie der AFD

Freitag, den 20. Januar 2017

Aus einem Wahlkampfpapier der AFD: “Je nervöser und unfairer die Altparteien auf die Provokationen reagieren, desto besser.” 1. machen Sie auf sich aufmerksam, indem Sie die Farbe auf hell umstellen. 2. lassen Sie Ihr Opfer glauben, es könnte Sie leicht mit dem Finger zerdrücken, aber bleiben Sie starr. 3. hoffen Sie nun, dass es sich […]

Er

Sonntag, den 8. Januar 2017

1. erlebte sein Damaskus mit Aleppo. 2. Nun ist er reif 3. für die Gedanken 4. von Karl Marx.

Unnatürliche Balz

Donnerstag, den 29. Dezember 2016

Er sah Wege. Das Haus von Onkel Albert und Tante Viola, sein Elternhaus. Wenn das Licht im Raum hell ist, wirkt der Abend vor dem Fenster dunkler als er ist. Es hilft, das Licht zu löschen und die Augen für eine Weile der Färbung des Himmels auszusetzen. Das Wetter schlägt um, der Ton eines zuletzt […]

Danke

Sonntag, den 6. November 2016

Danke, Rapunzel. Haben Sie die alle gekriegt? Das macht mir schon Angst. Ich war mal im Zirkel Schreibende Arbeiter. Naja, ist schon lange her. Aber es hat mir Spaß gemacht. Und nun schreibe ich daheim. Und die Meinen sagen, ich soll doch mal was veröffentlichen. Aber das kostest ja gleich Geld und ich weiß nicht, […]

Irritation, Indignation und Inspiration (Flucht und Widerkehr XI)

Sonntag, den 6. November 2016

Heute ist wieder mieses Wetter. Trotzdem fühle ich mich so lala,  vielleicht ein wenig verkaufsoffen, wie man im real existierenden Kapitalismus liturgisieren könnte. Ehrlich gesagt möchte ich mich heute über alte Leute lustig machen, ganz ohne schlechtes Gewissen und anfangs einfach weil ich noch nicht alt bin (I’ve got a feeling). So wie unreife Jugendliche […]

Mandel : stam

Montag, den 24. Oktober 2016

im Kulturprogramm, Blas phemie mit Kapelle für vier Instrumente. Der Einlasser trägt den Taktstock im Rücken, die Lichter tanzen zu seinem Blues. Die Frau auf der Bühne gähnt nicht, der Fuchspelz nur stellt ihr tanzend nach. Vers chwisterung eines Buchs voller Zeichen mit nichts & niemandem, jetzt – vier Instrumente mit Blasphemie inner Kapelle Kulturprogramm: […]

oktoberblue

Donnerstag, den 20. Oktober 2016

wie spät ist es der nordwind kennt keine grenzen kalt ist mir innen und außen der herbst liegt auf dem trottoir in den blicken trüben sich die farben eines ganzen jahres frühsommer wäre schön ein bisschen geld fürs vergnügen und ein wochenende am see mit dir wenn du da wärst und mich lieben würdest wie […]