Archiv der Kategorie ‘Gemütstiefe‘

Das Rohr Gulli-Mullahs (Yrann ohne Enn)

Donnerstag, den 29. August 2019

6 Des Nasenberges Höhlenraum Saugt bis ans Zwerchfell Die Düfte Rasins ein, Meeresluft. Ich, in Bewegung. Winde, Prüfungen ^

4takt-Motor

Dienstag, den 13. August 2019

Sonntage sind zum Sonnen, so wie Renntage zum Rennen sind. Renntage sind zum Sonnen, so wie Sonntage zum Rennen sind.    

Berliner Ballhaus

Dienstag, den 6. August 2019

Das also ist Berlin : ein Hinterhof Berliner Ballhaus : schwarz Biergarten : innen verwirbelt Farbig : alle Kontinente tanzen Hier : außer Australien Skepsis weicht der Sepsis Lächeln weicht dem Schwächeln Schnelle Schritte : fitte Mitte Zehweh dreht ums Viehknie Der Drink ist ein Wink : link Morgens um drei sind wir dabei Warten […]

wolkenschnee

Montag, den 5. August 2019

dort wo ich deinen raum betrete in einer sprache die aus den augen fällt sozusagen ein liebesschweigen genau dahin möchte ich wie ein morgengedicht das den tau auf den lippen trocknet und die stürme des vergangenen sommers

Auf den Grund

Samstag, den 18. Mai 2019

Heute tritt Anna nicht vor die Tür. Stattdessen geht sie ihren Gedanken auf den Grund, streift umher und setzt sich auf den lehmigen Boden. Dort hängen Weidenäste tief herab, und im Laub raschelt es von Zeit zu Zeit. Eine Stunde sitzt sie manchmal so da; dann steht sie auf und sucht das Wasser. Sie mag […]

Absage

Sonntag, den 5. Mai 2019

Wesentlich angenehmer Die Sterne, Als ein Todesurteil Unterschrieben von mir. Wesentlich angenehmer Blumen zu lauschen, Ein Flüstern: Er! – Neigen das Köpfchen, Wenn ich durch den Garten gehe, Als dunkles Eisen Von Wachenden, die Den töten Der mich töten will Und das ist der Grund, warum ich niemals Nein, niemals Staatsführer werde

credo

Freitag, den 29. März 2019

ich war ein toter und werde wieder ein toter sein dazwischen schreibe ich gedichte und liebe

Vom Tod erwachen

Mittwoch, den 20. März 2019

Gemütlich : warm : eingerollt Auf dem Boden : vom Stuhl gestürzt Nach zwei Tagen Fieber : Fasten Ein Süppchen gab mir Den Rest : den Schuß : Ernüchterung Als ich aufblicke : eine Traube Menschen : um mich geschart Eben noch sah ich sie an ihren Tischen Sitzen und löffeln : fröhlich : nun […]

Re: Reflexionen aus dem beschädigten Leben (Flucht und Wiederkehr XXIX)

Mittwoch, den 20. Februar 2019

Archie tänzelt, hält das Spielzeuggewehr erst vor die Brust, dann über die Schulter, als schieße er eine Bazooka ab, schließlich hält er es sich vor das Geschlecht, “Phew, phew, phew”, seine Stimme klingt hoch, es wirkt absurd. Um ihn herum lacht die Menge, wirft Münzen. Archie, dessen Sonnenbrille schief über seinem fehldenden Auge sitzt, simuliert […]

Annonce nicht

Freitag, den 8. Februar 2019

Anschauung sucht Keine Form, endo Plasmatisches Nicht Retikulum, Rati Bor unterm Stein Edita deditora, pa Dam, Damm, ä/e

Ein Samen

Montag, den 31. Dezember 2018

wir waren atomdichter

Sonntag, den 16. Dezember 2018

wir waren atomdichter und sprachen mit den basalten unsere eltern zogen über die gletscher unseren kindern gaben wir namen wie sonnenschein zukunft oder hoffnung auf ein besseres leben warten wir noch auf den schneefeldern hinter dem fjord landeten drohnen geophysikalische messungen der schwere und des magnetfelds von spalteneruptionen einer paläoerde trieben fremde forscher ins land […]

Salomenia (Flucht und Wiederkehr XXVIII)

Samstag, den 17. November 2018

Das junge Mädchen wandelte, des ewig brennenden Himmels reich, Welten, verschwebte inmitten halb rauwinkliger, halb erträumter Städte, passierte gelb und blau mit einer Lilaterne, schwamm hungersüß als Morgengrau, hetzte geifernd um die Schluchten. Rückwärtig schwärmwankte die Prozession im Gleichschritt, schrillte verzerrt umspulte Liturgien, eine obsidiannadelnde Klangwolke, die Tiefenwahn umschlang, versank vor fahlem Springgiftlicht. Um keine […]

Youth of Today (Flucht und Wiederkehr XXVII)

Samstag, den 27. Oktober 2018

Schweine suhlen sich im Schlammbad, sie grunzen laut, rempeln und beißen, werden mit Abfällen gemästet und schließlich geschlachtet. Der Schweinebraten auf meinem Brötchen schmeckt heute ungewöhlich saftig, was wohl eher der Butter, denn der Qualität des Fleisches zuzuschreiben ist. In der U-Bahn, die aus der Innenstadt kommend Richtung Langenhorn fährt, sitzen zwei Jungen, denen dieser […]

Ziegenbock

Sonntag, den 7. Oktober 2018

Sprechen fiel mir im Allgemeinen eher schwer. Ich musste lernen, mich anders bemerkbar zu machen. Ich riss früh morgens die Fenster meines Zimmers auf, das im ersten Stock lag, der erste Stock war der gepflegteste im gesamten Haus, es schimmelte nicht in den Ecken, es gammelte nicht im Bad, man konnte sich die Zähne reinigen, […]