Monatsarchiv für September 2009

schönes wochenende

Donnerstag, den 24. September 2009

hinaus in den wald : nebel hat sich auf die schützen- gräben & granattrichter gelegt : nah sind die seelower höhen : wir haben sie nicht gesehen : in einen grünen see sind wir getaucht : in deiner kindheit an land gegangen : im verlassenen strandcafé alterte die frühe liebe : verschlungene wege erschöpfen den […]

Anfang

Sonntag, den 20. September 2009

Von Osten, über Berggipfeln Weiß und klar der Mond erschien: Das Antlitz einer schönen Jungfrau Wieder & wieder bei mir blieb. * * * Alles Wissen beerdigen, Die Träume zum Glühen bringen – Schlafen, bis ans Ende der Welt.

* * *

Dienstag, den 15. September 2009

Der Himmel ist himmelblau. Auch die Taube, wie der Himmel. Kornblumen sind himmelblau – Blaue Punkte auf der Sonne. Korn ist nicht himmelblau, eher wie die Sterne im Himmel. Wassili ist nicht himmelblau, nur seine Augen leuchten. Wassilis Pupillen nicht himmelblau, Wassilis Pupillen: leuchten blau. Im Innern der Regenbogenhaut, zweimal Wassili, setzen sich die Teile […]

An den Morgen

Dienstag, den 15. September 2009

Zurückhaltung entwickelt sich aus schillerndem Papier (unbemerkt) der Kern wird sichtbar, kurz.

gut dazwischen

Montag, den 14. September 2009

nun lieg ich überm schnarcher im abteil + eingepferchter hering : ich + kann nicht schlafen + kann nicht schnarchen + kann nur träumen : mich erinnern + luftig reiste ich + einst von xian nach chengdu + die chinesen waren zahlreich : aber kleiner + ich lag gut dazwischen + nochmals im liegewagen reiste […]

Donnerstag, den 10. September 2009

zerronnen der Blick im Wort gefallen das Wort daneben bücken es aufheben für den Moment der danach immer zu spät ist.

ISS

Montag, den 7. September 2009

Dachte lambda und sah sie Als Göttin Auf der Umlauf- Bahn, unten, 20. Jahrhundert Hey Jude / Überbrückte den Schnitt Mit präziser Drehung des Blicks Zum Tatort : Spur noch, Schrei, wortlos Wo wir die Sonnensegel hissten

YYY

Sonntag, den 6. September 2009

Das Monster – Bewohner der Berge Mit furchtbarem Hintern, Ergriff eine Krugträgerin, Mit himmlischem Blick. Sie schwankte, ganz Frucht, In zerzauster Zweige Händen. Das Monster, Missgeburt, Zufrieden, verbringt so seine Zeit.

träge im trockenen

Freitag, den 4. September 2009

ich sitze hier mit hut & sonnenbrille + sonst nichts höre die wellen an grobe steine schlagen + höre das lachen der drei frauen + die nackt ins wasser springen & um die wette tauchen + während ihr mann am ufer lümmelt + träge im trockenen klatschen sich die frauen auf den hintern & jammern […]