Monatsarchiv für Oktober 2009

31.10.2009 – 02.10 Uhr, f. U.O.

Samstag, den 31. Oktober 2009

An der Unterseite Des Möglichen Farbige Schatten, in Denen das Auge Vom  Blau Träumt, ganz Ohr

*du

Donnerstag, den 29. Oktober 2009

sanft schlagen deine Flügel die Luft auf und ab ich wache

Spiegeldialog

Montag, den 26. Oktober 2009

Spiegeldialog Du bist feist geworden auf dem Fixierbett des guten Willens wähnst du dich sicher – und fett, gefressen von deinen Fesseln. Dein Gesicht, ein Mosaik aus geplatzten Idealen. Man verliert sich darin wie in den Schmuddelgassen einer Vorstadt – B o h è m e. Ab und an schnallen Sie dich los und du […]

kapitalismus + tagsüber

Sonntag, den 25. Oktober 2009

ich fahre mich von mir weg + im auto wird die nacht zur hölle + bisweilen blitzen + wie feuer + scheinwerfer im spiegel auf + kalte gesichter blicken fahl + auf den parkplätzen sammeln sich die kolonnen + hier ruht der kapitalismus + tagsüber rollt er überrollt mich + ich fahre mich weg + […]

Die Stadt ist eine Wärmeskulptur [1, 1, 1]

Sonntag, den 18. Oktober 2009

für Igor Wie wir es geschafft haben, diesen Baumstamm heranzuschleppen, ist mir immer noch ein Rätsel. Der verhaltene Druck auf der rechten Schulter reicht nun hinab bis zur Hüfte. Das Feuer singt – Novembersauna, und oben ein Himmel aus Samt. Das Bächlein plätschert durchs Dunkel, die Sterne glitzern golden aus ihrem ätzenden Rauch hervor. Schweigen. […]

Lied. Chor. Wechselgesang

Samstag, den 10. Oktober 2009

Ohne Sterne rinnt Regen Zur vertrockneten Erde – Meiner Kinder, meiner Träume Weltenfernes Geschluchz’. Eine Herde wilder Tiere Graset auf meiner Seele, Eine Herde wilder Pferde Ruhet still unterm Gras. Ohne Reue fliegen Funken Zum verkapselten Himmel – Meiner Trauer, meiner Treue Aschenfarbenes Kleid. Eine Herde wilder Tiere… Ohne Mutter der Himmel Ist ein Land […]

Wiederherstellung. Versuch. e-moll

Samstag, den 10. Oktober 2009

oder bist du – eine gewisse gestalt – älter als die limitierte erlaubnis ein etwas zu sein – in der welt Gennadij Ajgi, Morgen – zur Zeit der Kindheit eines anderen Vorhof des Schluchzens, Herz auf dem Sockel. Berge von Bildern durchziehen die Zeit, krasse Spuren hinterlassend. Gut, wenn jemand einen Feind hat: Seine andere […]

Kollektiver Amnesie entgegenwirken

Donnerstag, den 8. Oktober 2009

Essay von Viktor Kalinke Die Herbstrevolution, die die DDR zu Fall brachte, hatte ihre tieferen Wurzeln in der Spaltung der kommunistischen Bewegung an der Luxemburgschen Forderung nach Demokratie. Bereits in den 1950er und 1960er rebellierten liberal gesinnte Kommunisten wie Wolfgang (Wladimir) Leonhard, Robert Havemann, Wolfgang Harich, Volker Braun und Rudolf Bahro gegen den stalinfreundlichen Kurs […]

drei zehn neun

Samstag, den 3. Oktober 2009

noch nicht, aber dann. zweimal zu sich selbst hinzu, sender. die provokation, die gegenbewegung, geheimverträge. vom ende her anfangen. neunzehn in sich selbst vervielfaltet. zig zeige, kaum mehr zu zählen. alles klar – aber der weg dahin: die dreifache dreizehn das ende des glaubens. die sittlichkeit lange vorher schon (“hegel”) – die vierfache sah den […]