Monatsarchiv für August 2011

Ich (beispielsweise)

Mittwoch, den 31. August 2011

Mit 70 wird man sich dann doch fragen lassen: war’s das jetzt, oder? So beispielsweise, 70 verweht oder 20 zu wenig? Nicht zuviel? weil der Heizer heute seinen vierzigsten Geburtstag hat… weil der Heizer heute seinen vierzigsten Geburtstag hat… Die Jahre reihen sich aneinander wie Zeilen, die Jahre sind der Tribut an die Sonne Du […]

Luftprinzip

Mittwoch, den 31. August 2011

„Ist dein Atem schon kalt?“ „Aber ja.“ „Hättest du dieses Detail erwähnt.“ Täusche nur Unlust vor. Es steht dir gut. Hat sich bewährt. Die Wirklichkeit zergliedern. Parallel. Distanz. Hier auf dem Balkon sitzen, trinken, Wein verschütten. Um zu sein, was der schwarz bekleidete Fuß verspricht. Als spannten sich über ihre Haut Klänge, Préludes von Debussy. […]

Was ist das hier?

Mittwoch, den 31. August 2011

Magische Flut von Bildern, gigantisches Selbstgespräch der Natur. Drei Lieder, Teil zwei? Der Berg träumt vom Erwachen! Eine Gauklertruppe bei der Arbeit kurz vor der Wende: Bald werden sie den Anwesenden die Taschen vollhauen. Alles stirbt so gut es kann, das Bessere ist des Guten Befriedigung. S’reicht reicht jetzt. Un-un. Kein Oh Das Ich ist […]

aLLERS Ander (testamentE)

Dienstag, den 30. August 2011

m westn nix neuet, dr SP noch eingefrore’(!) & DR np noch SCHNEEBEDECKT (!!) Während sie im Osten versuchen, dr EErde kopf auf De füße zu STELLEN P.S. Warum bekomt letztes Wort eigentlich nich eignen Vers? (!!!(

komm zu potte

Dienstag, den 30. August 2011

Einmal wäre ich fast in eine TV-Talkshow eingeladen worden. Eine Show von Format im Öffentlichen, also mit Niewo. Eine Frau (naja, ein Mädchen, ein junges Ding jedenfalls) vom Redaktionsbüro (wahrscheinlich eine Praktikantin, eine von denen, die ihr Germanistikstudium mit Medienkompetenz erweitert haben, von acht bis zwanzig Uhr jobben, nebenbei Kaffee kochen, behaarte Männerwaden lecken (devotisch) und […]

Klarname Mephisto

Montag, den 29. August 2011

Theo, rief die Frau Mama, siehst du das braune Klötzchen da, es liegt dort schon seit Tagen rum, heb es auf und kum zu Tische aber flott – heut gibts Erdbeerkompott. Aus dem Glase feinste Beeren, die wolln wir zwei mit Lust verzehren. Das Theo läuft zum Klotze hin, tritt mit dem Fuße an das […]

Vorsorge

Montag, den 29. August 2011

Lieber Admin, bitte lassen Sie doch die Kommentare zu, die zum Stoffwechsel dieses boggkks dringlich benötigt werden. Die übrigen lassen sich mit etwas Ballaststoffen sicherlich zügig, oder, wie bei Dr. Kellogg, per Einlauf entsorgen. Zur Beseitigung unangenehmer Nebengerüche schlage ich anschließend eine frische brise vor. Vorsorge muss sein, denn nur so lassen sich ernsthafte Erkrankungen […]

dünnpfiff – eine reaktion auf die untergeschoss-sprache

Montag, den 29. August 2011

der kinderpsychloge rät: fäkalsprache zwischen drei und fünf jahren gehört zur entwicklung dazu wie einkoten, einnässen, mit kot spielen. in der pubertät wird es einen ähnlich gearteten sprachblock geben, der sich – je nach bildungsgrad des pübertierenden – schneller oder langsamer verliert. in äußersten fällen – meist in fällen verkannter künstler – gibt sich dieser […]

Braunes Holz

Montag, den 29. August 2011

Der letzte Hund, der meiner Großmutter gehörte, hatte ein Ekzem. Das ist nichts Außergewöhnliches, auch Thomas Mann klagt in seinen Tagebüchern über ein Ekzem am Ohr, häufiger jedoch über hartnäckige Konstipation. „Meine Konstipation ist außerordentlich!“ ruft er schreibend auf seiner Hochzeitsreise aus. Doch erzählen wollte ich, vom Hund meiner Großmutter. Die geladene Tischgesellschaft, mittlerweile beim […]

Life-Unterhaltung (forts. 1)

Montag, den 29. August 2011

“Diese Arsch-Sprache hatte so eine Art Darm-Frequenz. Traf einen direkt in den Unterleib, so als müsste man gleich aufs Klo. Sie wissen schon, wenn der alte Dickdarm einen in die Rippen stößt, man bekommt so ‘ne Art inneres Frösteln und weiß, dass man eigentlich nur noch loslassen muss? Also diese Sprache schlug einem direkt auf […]

Misantroph

Sonntag, den 28. August 2011

Es heißt, Coco Chanel sei immer vor 12 zu Bett gegangen. Nichts sei so aufregend genug, um sie vom Schlaf abzuhalten. Wenn ich meine Sonntagslaune so betrachte, dann stimme ich ihr zu. Ich bedaure die Meinen, die mir Orangensaft, Kaffee und Ei hinstellen, um mich auf Trab zu bringen. Sie werden von  mir mit Missachtung gestraft. […]

Wer ist Edith Stein?

Sonntag, den 28. August 2011

Gertrude? Piaf? Nein. Edith Stein: * * *

Von Zeiten und Uhren oder Lateinstunde

Freitag, den 26. August 2011

An die Blog-Gemeinde: Nehmt mich auf, auch wenn ich euch bei weitem noch nicht das Wasser reichen kann. Heute im sinnlosen Latein-Unterricht (FREITAGS!!!) fand ich zuerst diese Zeilen und dann euch (war ein Tipp, ich gebs zu). Bin aber nicht an diesen Kommentaren interessiert, die ich erst entschlüsseln muss. Das reicht mir in den leidigen Lateinübersetzungen zu.  (also so was von kleist […]

Neues aus der Anstalt

Mittwoch, den 24. August 2011

Dass Sybille trank, fiel Brock erst spät auf. Eines Morgens entdeckte er eine grüne Weinflasche, zu der sich dann ein Wochenende später eine durchsichtige Kornflasche gesellte. Als die neunte Flasche zaghaft zwischen Schrank und Gardine schimmerte, räumte er schweigend alle Flaschen in eine Papiertüte vom Bio-Markt und brachte sie zum Altglascontainer. Er wartete gespannt auf Sybilles Reaktion […]

Eingabe

Dienstag, den 23. August 2011

Der Zeiger einer Kuckucksuhr, Bahnhofsuhr – unterbrich mich nicht – nimm den Takt. Sie hat ein Haus. unterhalb der Schwingung kriechst du hervor, in dein Gemach, die Richtung voraus. Es sind viele Uhren.