Monatsarchiv für Mai 2012

leichte verirrung ?

Donnerstag, den 31. Mai 2012

hormonornamente

Donnerstag, den 31. Mai 2012

(müde im mai) sieben milliarden potentaten verkünden rundum ihre rechte die anzahl der sender verdoppelt sich pro stunde anaerobe bakterienkulturen überschreiten die schwellen länder und driften gen rom wo alle brünnlein fließen muss ich winken

Andornen.

Donnerstag, den 31. Mai 2012

   Und wenig später umarmt ihr euch mit Erde im Mund. Im Vergehn dein Gelassenseyn. Du dornst mich aus mir heraus.    Du berührtest damals schon mein Haar, glaube ich, nicht. Nun springt dich mein Fingernagel an wie eine aufgeplatzte Sehnsucht, wär mein Atem nicht längst davongehüpft …

Auf diesem Weg

Dienstag, den 29. Mai 2012

fürs kinderlied von eisenhans ein Kommentar, den ich anscheinend anders nicht loswerde : mit Freude über die geteilte Affinität zu E.D.1333, hier ein mindestens ebenso gutes, nämlich E.D.1472 : ” To see the Summer Sky Is Poetry, though never in a Book it lie – True Poems flee – “

Jenson stieg aus.

Samstag, den 26. Mai 2012

Exponentialfunktion, sagte Jenson vorhin im Auto, als er aussteigen wollte, um in seinem Schachcafé einen weiteren Zug zu machen. Du verlierst, wenn dein Weib, äh die Königin fällt: deine Stolzverholzung. Wie viel mir am Monatsende übrig bleibt, sagte Jenson, ist wie eine Rache der Lust. 10 Minuten Rittmeister, 20 Jahre Zahlmeister, nannte Scotty es immer. […]

!!

Donnerstag, den 24. Mai 2012

so. nun darf ich nicht mal mehr beim kreisspiel mitmachen. hatte mich schon so gefreut, ouroboros juchhee…aber auch das scheint nun gestrichen.  bin wohl vorerst vom feld gestellt. na ja. bring ich mein fleisch eben raus untern pfingstlichen himmel, irgendwo wird da schon geist verkippt.

!

Mittwoch, den 23. Mai 2012

lieber admin, bitte kommentare durchlassen

englisch und indischer curry zum kochen

Dienstag, den 22. Mai 2012

ja. das maigrün. ich kann mich vor glück nicht entscheiden. das pilzbuch, oder pflanzen und tiere der strände und deiche, vielleicht aber auch den musikantenspiegel, das kunstseidene mädchen, oder süßkartoffeln mit wildlachs. der müller-thurgau vom naumburger steinmeister ist auch nicht schlecht, der schmeckt wie der hauswein von georgio. englisch und indischer curry zum kochen. ein […]

kinderlied

Dienstag, den 22. Mai 2012

manchmal möcht ich wortlose gedichte schreiben mich nicht von neuem in zweifel treiben ich will wie die vögel zum ursprung zurück die hymne des vogelgesangs lobt wortlos das glück

Also aus dem Sprechen verliert.

Dienstag, den 22. Mai 2012

  * Aus meinem staubkörnigen Blick siecht wie Liebe aufgetragene Bedeutung. Du hast recht in deinen Monologen. Es ist zu viel Weltfremde in mir. Ich gehöre nicht mal meinen eigenen Abgründen. Auch sie sind bloss erfunden. Sobald sich etwas mir entspricht. Also aus dem Sprechen verliert. Also aus dem Weinen zu sich kommt. Sich aufgiebt. […]

Ohne oben.

Dienstag, den 22. Mai 2012

   Als würdest du immer noch leise mit dir selber reden. Wie aufs Meer schaun. Und zurückschäumen ins geschmückte Schiffchen der Realität. Bloss ungeknöpfte Montage. Und Dienstage. Und Mittwöchnerinnen mit flinken Händen. 

urheber

Montag, den 21. Mai 2012

(rechtsverletzendes sautreiben) wagenheber heben wagen tortenheber heben torten urheber heben hahaha ur das vermutlich letzte exemplar der ehemals weit verbreiteten wildform des rindes verstarb im jahre 1627 der verbleib der knochen unbekannt wer sind wir und was bekommen wir

see schnee schnabel …

Freitag, den 18. Mai 2012

angst ist die einzige vorstufe zum halbwegs sich immer wieder annähern an den wunsch sich auf eine identität mal halbwegs niederzulassen … oder so

Kopfversuch.

Freitag, den 18. Mai 2012

* Streif dein Haar wie Vergangenheit aus dem Gesicht. Ausser im Kühlschrank mein lachendes Mirbier. Du kommst mit meiner beschissenen Dekonstruktion nicht zurecht. Nehme dich und deine Gesagtheiten nicht mal mehr von hinten. Aus meiner Erklärung wird ungerechtes Annähern: von vornherein. Glaub mir unter der Zunge. Kleine Bewegung mit Speichelcharme. So ein abgedrehtes Herz. Wie […]

Verzweigt: blond.

Freitag, den 18. Mai 2012

Wie vorübergehende Liebe. Immer nur liebkost von einem anderen Auge. Schritt. Stiefel. Fleischliche Schenkel. Einander Auge. Deine fleischlichen Beine aus Stiefeln. Während du deine Strümpfe berührst, schwimme ich in deiner Kniekehle. Und erinnere mich ins Bodenlose. Könnten wir uns züngeln, ohne wider Worte von uns zu lassen. Ich versuche mich mit meinen Eckzähnen an einen […]