Monatsarchiv für November 2015

Ungeheuer Schweigen

Freitag, den 27. November 2015

Bewahren die Schönheit des Menschen, der Städte, der Verse. Wie finde ich mich in die Schuld der Kriege, des zerstörten Lebens, des belanglosen Gedichts, des Hauses, in dem ich die traurigsten Nachmittage, am Ende mich selbst vergesse. Dieses Schweigen. Dieses mundlose Ungeheuer, das unser Entsetzen verleugnet, jedes verwandelt in niemals Geschehenes und selbst unsere Schreie […]

Windgeschützt

Mittwoch, den 25. November 2015

Zum zweiten Mal hat jetzt der Hund vor unsere Tür geschissen. Aber es muss ein kleiner Hund gewesen sein. Oder ein Fuchs. Ich frag mal bei Rossmann nach Hundeex. Oder ich nehme Teebaumöl. Das riechen die nicht gern. Ein Lappen mit Essig soll auch gut helfen. Warum der sich auch gerade in unseren Hauseingang setzt. […]

Muslimische Pubertät

Sonntag, den 22. November 2015

Wohin mit all dem Licht, das die Jahrhunderte füllt wie einen leeren Holzeimer? Haben die Vorfahren nichts anderes hervorbringen können als bröselige Gesetzestafeln, die ewige Fremdsprache und das Dräuen von Zahlen im lumpigen Gewand der Rentenversicherung? Sind wir so arm, dass die Angst vor dem Tod jeden Gedanken einschnüren darf im Vollzug der Zukunft? Wer […]

Paris

Samstag, den 21. November 2015

18ter november deine haut bereitet sich auf den winter vor letzte woche sprachen dichter über sprache eichelhäher tausendgüldenkraut giersch gestern wurden freundschaftsspiele im fußball abgesagt heute beobachtest du eine gruppe kinder beim schulgang spiegelt sich der schneehimmel in einer pfütze wir atmen neonlicht ich beobachte deine schulterblätter und meine hand legt sich auf deine halb […]

Ich dacht da is ne Leiche drin

Samstag, den 7. November 2015

Dein Vater hat so oft im Auto gesessen und gewartet. Und deine Mutter, die hat schon lange nicht mehr richtig  für deinen Vater gekocht. Wenn der mal ne Mettwurst wollte, musste er sie wieder aus dem Einkaufswagen rausnehmen, weil deiner Mutter das zu teuer war. Aber Toastbrot haben sie gekauft, immer Toastbrot, ich habe mich […]

unaufhörlich : Konstanten

Samstag, den 7. November 2015

Die Reise mit dem Zug durch Thüringen Gleicht dem Tauchen durch ein Landschaftsbild Aus dem 18. Jahrhundert : sanft hingewellt Ein lieblich ausgerollter Blätterteig Gespickt mit spitzen Fichten : bunten Bäumen Die Zeit bleibt stehen und der Atem auch Erneuerung kreist unaufhörlich : Konstanten Der Erinnerung : hier suchten manche Ihre Liebe und verloren sich […]

Ein Ereignis

Samstag, den 7. November 2015

Gestern habe ich zum ersten Mal den Blätterregen gesehen. Er ist dreieckig und gelb, er passt zu mir. Zu mir wie ich bin: annähernd tod- sicheres Zahlengedächt- nis, Rhythmik & Arithmetik, in einen Körper gepresst. Er ist die Folge des unsicht- baren Raschelns, des geräuschlosen Zitterns vor dem ruhenden Kameraauge: weil Ruhe und Bewegung eins […]

Aufatmen

Mittwoch, den 4. November 2015

Dreizehn Jahre und drei Kritiken älter, du hängst nun als Ikone über Schreibtischen. Wohin werden sie dich geleiten? Wozu werden sie dich befragen? Dreizehn Jahre, die Abstände zwischen den Ereignissen suchen nun ihre Logik in dir. Du bist nicht mehr der du bist – Gletscherspalte & naive Nachahmung. Du bist nun eine Frau mit einem […]