Monatsarchiv für Mai 2016

Flucht und Wiederkehr II

Dienstag, den 31. Mai 2016

Alex marschiert, exerziert, Alex mit Pulle in der Hand, lila-blauem Iro und Nietenjacke gröhlt gaffend tuschelnde Touristen an, ob sie wüssten warum er so sei. Wenn nicht, dann sollten sie die Fresse halten. Alex am Alex. Alex an den Resten der Mauer, Alex, immer alles auf Ex. Alex verrät warum: Weil die Stadt scheisse ist. […]

Flucht und Wiederkehr

Montag, den 30. Mai 2016

Gezeugt aus archetypischem Willen Leben zu preisen, gefangen in einer Zwischenwelt naiver Schaffensfreude, dem unsäglichen Regime eines mehr oder weniger beschränkten Reservoirs aus Träumen, Torheiten und Tabus unterworfen, verharrte das Bewußtsein, das unter Menschen Juliette genannt wurde, vor dem fast leeren Schaufenster Justines ehemaliger Boutique. Nur der, mit einem langen Schmiss versehrte, von abgebröckeltem Putz […]

Aufbruch der Knospen

Montag, den 30. Mai 2016

Ein Tag, so kahl wie Bäume im Winter. Nichts, und doch, der Sommer kommt, sobald sich die Erde aus dem Schlaf windet, die Erde, der blaue Stern. Wir reden nicht von Gefühlen, sie überdauern die Regen nicht, die aus Melancholien stammen, die wir uns nicht erklären können, ob wir auch wollen. Wer spricht von den […]

Alte Wege

Mittwoch, den 25. Mai 2016

Nebel zieht über das Moor, und die Töne der Vögel zittern. Einst schrieb die Zeit Falter an Felsen. Zwischen Heidekraut liegt das Leichte unter meinen Füßen. In der sumpfigen Wiese sprachen wir uns stumm. Jeder Laut wog schwer und sank. Gestern füllte ich die Taschen mit fossilen Worten und legte sie in Farben. An ihren […]

Neue Themen

Mittwoch, den 25. Mai 2016

Die hohe Jury hat getagt und endlich den Beschluß gefaßt: für die nächste Inskriptionen-Ära laden wir euch ein, zu Themen, die die dänische Dichterin Inger Christensen inspiriert hat, eure Beiträge zu ordnen. Zur Auswahl standen Kategorien aus der Modewelt und aus der Welt der Mathematik/Geometrie – die jedoch nicht das Rennen gemacht haben… In ihrem berühmten […]

Tiere

Dienstag, den 24. Mai 2016

“Es gibt ein Instinktverhalten, aber keinen Fortpflanzungstrieb. Dass daraus Nachkommen entstehen, ist bei Tieren nicht gewollt.” Auf dem lockeren Boden hinterblieben die Abdrücke ihrer Schuhe. “Es ist den Tieren unbekannt, Eduard. Wollen oder nicht wollen setzt das Bekanntsein der Konsequenzen eines Verhaltens voraus. Gib deine Schönheit immer hin. Kein Tier ist dazu in der Lage.” […]

Glücksschmied

Dienstag, den 24. Mai 2016

Von den Schlägern war nichts mehr zu sehen, als die Polizei kam, nur der Obdachlose in seinem Blut, das herumliegenden Papptellern eine curryähnliche Färbung verschaffte, hätte aussagen können, wie er zu Tode kam. Das Regionalblatt von A. druckte angesichts der Sensation in einem gediegenen Ostseebad das gerichtliche Eingeständnis eines der Täter, dabeigewesen zu sein, als […]

pilgerwege

Freitag, den 20. Mai 2016

aus dem fels breche ich blumen brechen tauben aus deinen augen spiegeln sich straßen in den klüften des himalaya gewohnheitsmäßig schauen wir himmel lassen monde unser haar streifen und halten höllen in unseren händen steine häufen wir zu gräbern auf und am mittag knien wir vor erinnerungen nieder die gebrochenen blumen tausche ich gegen silberlinge […]

Ein Telefon namens Nutella

Mittwoch, den 18. Mai 2016

für Gespräche mit dem Liebsten Fahrplan-Auskunft, Orientierung im Gelände auf der Suche nach dem Polarstern Großer Bär im Taschenformat brummt unaufdringlich aber nachhaltig – alle Helfer beisammen für den langen langen Weg in die Wüste übers Meer, das Große Geheul könnte nicht unaufdringlicher dringlich durchdringender sein – X-ray for X-mas Allen Ginsberg hätte daran seine […]

Eisheilige

Dienstag, den 17. Mai 2016

Mein zerzaustes Gedächtnis sammelt die Bruchstücke von Jahren, ein Ziehen im Herzen, nichts weiter. Was auch geschehen, das Große, das Kleine, die Spuren verwischen sich. Auch dieses wolkenverhangene Pfingsten ist morgen von gestern. Pfingsten? Ach, was ist das, keine drei Rathaushähne knarren danach. Nichts Neues, immer das Alte, wer erinnert sich noch, alles kommt wieder, […]

Die Welt nach Durchqueren der Pforte zur Ewigkeit

Mittwoch, den 11. Mai 2016

Alles ist durchsichtig geworden. Alles ist durchsichtig geworden. Eine Grenze durchzieht den Blick, die ist nicht mehr nur Oberfläche von Dingen. Wer bin ich? Was tust du? Wem können wir unsere Fragen stellen, wenn nichts mehr seine Oberfläche zeigt? Zeig mir – Sag mir – Berühr‘ mich: möchte ich dich bitten, doch ich bitte dich […]

Was von der Rose blieb

Montag, den 9. Mai 2016

Nicht meine Schuld, dass die Schönheit lackierten Larven gewichen, dem willigen Leugnen – wer klug, schweigt sich aus der Welt, hinter die Wand der Wörter. Lichtlos gehen die Tage, das kostbare gute Wort in der Schleuder des Schlussverkaufs, und die Grimasse jedes lächelnden Menschen hat ihren Preis. Wie sie wiederfinden in dieser Welt zertretener Seelen, […]

***

Sonntag, den 1. Mai 2016

Er war ein Dandy, der Extravaganzen schätzte, die er sich gar nicht leisten durfte: Debussy verdiente schlecht, Publikum und Kritiker waren ihm kaum gewogen, er selbst zweifelte an seinen Fähigkeiten und klagte 1893 in einem Brief: “Da bin ich nun 31 und meiner Ästhetik gar nicht sicher. Noch immer gibt es Dinge, die ich nicht […]