Monatsarchiv für Januar 2017

Nackt: in Keats lesend, auf dem Sofa

Dienstag, den 31. Januar 2017

Pfeife: sein Arzt bestätigte den Verdacht auf In- kontinenz nicht. Er war als Hypochonder abge- stempelt. Ein empfindlicher Knacks: mir fiel nichts, ab- so- lut nichts mehr ein zu  

“Warum

Dienstag, den 31. Januar 2017

mach’ ich das eigentlich?”, sagte Hassan zu sich selbst und fasste kurz an den Oberschenkel. Oberschenkel: put-puht, Oberkörper leicht vorgewinkelt. John Fante ist tot – Es lebe Hassan Kurt aus Eschborn! “Vorwärts geht die Welt zugrunde”, sagt Hassan, und: “das Ver trauen kommt auch, auch wenn da nichts ist.”

Wortwortwort

Montag, den 30. Januar 2017

Als Foucaust den Holocault entdeckte wurde ihm schwindelich Eine neue Genuss? Soziomos dalitätärä? Tä-tä-towie-ru kunst voll knapp unter die Haut des Denkorgans pro jizier-t, ji & jang – “forever”: Techno log.i/ie//e _____________a?

Samstag, den 28. Januar 2017

WEGGEBEIZT vom Strahlenwind deiner Sprache das bunte Gerede des An- erlebten – das hundert- züngige Mein- gedicht, das Genicht. Aus- gewirbelt, frei der Weg durch den menschen- gestaltigen Schnee, den Büßerschnee, zu den gastlichen Gletscherstuben und -tischen. Tief in der Zeitenschrunde, beim Wabeneis wartet, ein Atemkristall, dein unumstößliches Zeugnis. Paul Celan

Sex bei erhöhter Temperatur

Freitag, den 27. Januar 2017

Als es kälter zu werden begann: kälter, da packten wir die Koffer, ließen Eduard, den Verblüfften, den Apathischen allein. Vyvyan und ich in der Wohnung mit den Dattelpalmen, den Zwergenhaften allein: Sie, die ständig Wasser brauchten, Kannen von Wasser, und Licht und Wärme zum Überleben. Auf der Türschwelle war der Abschied lau. Nun sei es […]

Vierona

Freitag, den 27. Januar 2017

Heute sitze ich nicht bei Regen vor dem Spiegel, ich habe die Spiegel aus dem Haus verbannt, alle bis auf einen. Er zeigt das Profil. Schwarz-Weiß, den Frisier- umhang der Mutter schief um die Schultern, die ergraute Spitze am Hals fixiert. Ich gehe beinahe über- all, bei Regen, in den Park, an den Kanal, auf […]

Gedicht

Freitag, den 27. Januar 2017

Wenn da nicht dieses Wort wäre – es steht immer oben, die Leser lesen es als erstes – man könnte glauben, da wäre nichts. Denn da ist nichts weiter, nichts was die vielen Worte rechtfertigen würde, die so regelmäßig – ja-ja, nur Druckausgleich – darum gemacht werden. Viel Wind um nichts, so fügt es sich […]

Zur politischen Strategie der AFD

Freitag, den 20. Januar 2017

Aus einem Wahlkampfpapier der AFD: “Je nervöser und unfairer die Altparteien auf die Provokationen reagieren, desto besser.” 1. machen Sie auf sich aufmerksam, indem Sie die Farbe auf hell umstellen. 2. lassen Sie Ihr Opfer glauben, es könnte Sie leicht mit dem Finger zerdrücken, aber bleiben Sie starr. 3. hoffen Sie nun, dass es sich […]

Reden wir doch mal über…

Donnerstag, den 19. Januar 2017

…die Rede des Björn Höcke. Denn hierzu gibt es Bedürfnisse, gesehen in den Kommentaren zum Beitrag “Straight rechts”. Bedürfnissen sollte man nachgeben, alles andere wäre eine Unterdrückung seiner selbst und führt im schlimmsten Fall zu Verstopfungen. Und dann wäre die braune Soße in einem selbst. Das ist nicht schön, also raus damit. Der Björn Höcke, […]

Streicherlatein

Montag, den 16. Januar 2017

Am Frosch sitzt die Musik, sage ich dir, hier hockt die Wirk- lichkeit, der ganze Saustall (schon Mozart hatte so seine helle Freude). Da säuseln keine hoch- gespielten Theoreme: dicke Luft, Mutter- sprache, Naturgewalt. Bärenbändiger, Feuer- schlucker, einer wie Oistrach musst du sein, voll gegen die Wand. Alles andere bleibt Finger- food, Haute Cuisine ohne […]

* * *

Sonntag, den 15. Januar 2017

frau kleist, ihre literarischen qualitäten in allen ehren – doch jedesmal, wenn sie sich in die höhen theoretischen denkens erheben wollen, patschen sie statt dessen gegen die nächste fensterscheibe – zu dicht bei scherings industriegebäude angekommen – oder von der untergehenden sonne geblendet?

Das Testament der Gräfin Ulrike – Kapitel 8

Freitag, den 13. Januar 2017

Das Testament der Gräfin Ulrike, Kapitel 8 Die Gräfin war nicht zufrieden mit ihrer neuen Nichte. Die machte sich nicht nützlich, lag den ganzen Tag in ihrem Zimmer herum, rauchte die kostbaren alten Tapeten voll, und abends zog sie über Marietta und Joshua her oder langweilte mit Gesprächen über irgendwelche Fernsehstars.Nach ihrem Vater, dem Grafen […]

Hornberg 2017

Freitag, den 13. Januar 2017

Obwohl das Jahr erst angelaufen war, verspürte Andreas Hornberg einen Drang zum Rückwärtsessen.

“society is a hole”

Freitag, den 13. Januar 2017

(hier: o.O. – o.J. – und (zunächst) KonTextFrei) Sonnige Jugend

Selbsthilfe zuerst

Freitag, den 13. Januar 2017

Ein alter Mann. Wie’s aussieht, gutsituiert, keiner von ganz unten. Liegt auf der Straße. Mitten auf dem Weg. Peinlich das. Besser nicht hinsehen. Was denkt der Alte sich eigentlich? Hier herumzuliegen? Ein kurzer Gedanke: Gestürzt vielleicht. Man müsste ihm aufhelfen. Ach was, saublöde Idee! Wozu sind Zuständige da? Und du tust, was alle hier tun: […]