Monatsarchiv für Januar 2017

Zur politischen Strategie der AFD

Freitag, den 20. Januar 2017

Aus einem Wahlkampfpapier der AFD: “Je nervöser und unfairer die Altparteien auf die Provokationen reagieren, desto besser.” 1. machen Sie auf sich aufmerksam, indem Sie die Farbe auf hell umstellen. 2. lassen Sie Ihr Opfer glauben, es könnte Sie leicht mit dem Finger zerdrücken, aber bleiben Sie starr. 3. hoffen Sie nun, dass es sich […]

Reden wir doch mal über…

Donnerstag, den 19. Januar 2017

…die Rede des Björn Höcke. Denn hierzu gibt es Bedürfnisse, gesehen in den Kommentaren zum Beitrag “Straight rechts”. Bedürfnissen sollte man nachgeben, alles andere wäre eine Unterdrückung seiner selbst und führt im schlimmsten Fall zu Verstopfungen. Und dann wäre die braune Soße in einem selbst. Das ist nicht schön, also raus damit. Der Björn Höcke, […]

Streicherlatein

Montag, den 16. Januar 2017

Am Frosch sitzt die Musik, sage ich dir, hier hockt die Wirk- lichkeit, der ganze Saustall (schon Mozart hatte so seine helle Freude). Da säuseln keine hoch- gespielten Theoreme: dicke Luft, Mutter- sprache, Naturgewalt. Bärenbändiger, Feuer- schlucker, einer wie Oistrach musst du sein, voll gegen die Wand. Alles andere bleibt Finger- food, Haute Cuisine ohne […]

Garantiert eine Hinterlassenschaft von Nachbars Köter

Sonntag, den 15. Januar 2017

Jean Baudrillard tat sich mit der Erkenntnis hervor, dass niemand mehr “die existenzialistischen Hinterlassenschaften” benötige (Zeit online, Genug dekonstruiert! Es geht wieder um das Leben, wie es ist: Sarah Bakewell führt eloquent durch “Das Café der Existenzialisten”, von Iris Radisch) Hinterlassenschaften – Abfallprodukte? Der Vergleich mit Nachbars Köter und der Hinweis auf die Unlust beim […]

Das Testament der Gräfin Ulrike – Kapitel 8

Freitag, den 13. Januar 2017

Das Testament der Gräfin Ulrike, Kapitel 8 Die Gräfin war nicht zufrieden mit ihrer neuen Nichte. Die machte sich nicht nützlich, lag den ganzen Tag in ihrem Zimmer herum, rauchte die kostbaren alten Tapeten voll, und abends zog sie über Marietta und Joshua her oder langweilte mit Gesprächen über irgendwelche Fernsehstars.Nach ihrem Vater, dem Grafen […]

Hornberg 2017

Freitag, den 13. Januar 2017

Obwohl das Jahr erst angelaufen war, verspürte Andreas Hornberg einen Drang zum Rückwärtsessen.

“society is a hole”

Freitag, den 13. Januar 2017

(hier: o.O. – o.J. – und (zunächst) KonTextFrei) Sonnige Jugend

Selbsthilfe zuerst

Freitag, den 13. Januar 2017

Ein alter Mann. Wie’s aussieht, gutsituiert, keiner von ganz unten. Liegt auf der Straße. Mitten auf dem Weg. Peinlich das. Besser nicht hinsehen. Was denkt der Alte sich eigentlich? Hier herumzuliegen? Ein kurzer Gedanke: Gestürzt vielleicht. Man müsste ihm aufhelfen. Ach was, saublöde Idee! Wozu sind Zuständige da? Und du tust, was alle hier tun: […]

Straight Rechts

Donnerstag, den 12. Januar 2017

In B. wolltest du eigentlich feiern also musstest du nach H. bereits vor dem Tag eiern. Die Hinfahrt wurde bereits etwas schwierig Die Straßen waren leider sehr schmierig Bei Sturm und bei Kälte kamst du hier an die Vielfalt der Großstadt zog dich in ihren Bann. Den Weg zu finden fiel dir sehr schwer du […]

https://deref-web-02.de/mail/client/AFRayIKsgvI/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DviMrSmY78gg

Donnerstag, den 12. Januar 2017

am Dienstag, den 17. Januar 2017, 20 Uhr im Landhaus Dresden (Stadtmuseum, Städtische Galerie), Wilsdruffer Str. 2, in der Reihe Lesungen im Landhaus // LITERARISCHE ALPHABETE. Sie liest u. a. aus ihrem Gedichtband “ab und zu neigungen”.

Self-help First

Donnerstag, den 12. Januar 2017

Der alte Mann liegt mitten auf dem Weg. Wie’s aussieht, gut rasiert und situiert. Was ist dem armen Kerl denn bloß passiert? Und hat der denn dafür ein Privileg? Wie peinlich, geht es dir durchs Hinterhirn. Das tut man einfach nicht. Was denkt der sich? O Gott, das ist ja fast schon unmenschlich! Liegt hier […]

Replik zum Nutzen der Kunst

Donnerstag, den 12. Januar 2017

Hallo Rapunzel, was stellen Sie uns denn hier ein? Das Geschwafel, eines bürgerlichen Bildungsprotzes, das noch nicht mal zu einem Prozent wirklich etwas zum Nutzen oder Nichtnutzen der Kunst auf wissenschaftliche Weise sagt. Die Stoßrichtung, obwohl etwas versteckt, ist klar: gegen die DDR. Eine Anhäufung von Gefühlchen, Vermutungen und Diskreditierungen. Die Wissenschaft von der Kunst […]

Wie nützlich ist Kunst?

Mittwoch, den 11. Januar 2017

(…) Wenn Kunst nützlich sein soll oder kann, müssen wir dafür zunächst überlegen, welchen Nutzen sie haben könnte und wem sie nützt. In der Wissenschaft sprechen wir von Neugier und Nutzen – curiositas und utilitas. In der Wissenschaftsgeschichte kann man übrigens sehr schön verfolgen, wie das Erkenntnisstreben zunächst mit etwas ganz Elementarem – das Wort […]

Vom Nutzen

Mittwoch, den 11. Januar 2017

Alle Kunst ist völlig nutzlos. Oscar Wilde. Bildnis des Dorian Gray.

Die Intrigantin (2 Stanzen)

Mittwoch, den 11. Januar 2017

Die Intrigantin (2 Stanzen) Wem ist solch Frauentyp noch nicht begegnet, der immer nur das Böse will und intrigriert, und wenn man dem ein Widerwort entgegnet, wird es sogleich ins Gegenteil frisiert – ein übles Weib, dem’s in die Suppe regnet, das liebend gern die andern kommandiert? Das kollert nichts als nur gestanztes Blech, und […]