Monatsarchiv für Juni 2017

Weil sie es kann

Freitag, den 30. Juni 2017

Irgendwo hat abwesend eine Jury getagt. “Das ist doch nur Klamauk, was du da machst”, riefen sie der Kleist zu. Vorpubertär, deplaciert, ein Plagiat auf die Modevorschläge einer/s anderen. Homophob. Rassistisch. Alte Clischees würden bedient. Scheiße, Mist… Die Kleist möchte zurückrufen, ja seid ihr denn alle noch bei Toast? Habt ihr vergessen, wie lahm der […]

Das Handmaschinchen

Freitag, den 30. Juni 2017

Leider können wir in diesem Fall kein weibliches Ich bemühen. Das Maschinelle war von je her den Männern zu geordnet – jedenfalls ist mir keine andere Tradition bekannt, oder sie wurde noch nicht geschrieben. Das männliche Subjekt jedoch zieht es traditionell vor, aus dem Natürlich-Schwergängigen etwas Künstlich-Leichtfließendes, es werde Licht, werden zu lassen. Und hierzu […]

PS.: Fahren Sie auch gern Straßenbahn?

Freitag, den 30. Juni 2017

Und wie ich gerne Straßenbahn fahre, wie dort die Wege der Menschen für einen kurzen Moment vereint sind, wie sie da schweigend sitzen, aber leider versucht jeder, an den anderen vorbei zu blicken, vielleicht hätten sie sich ja etwas zu sagen, vielleicht würde sofort ein vertrautes Gespräch entstehen, oder vielleicht würden sie sie sofort merken, […]

Ein Elefant im Porzellanladen

Donnerstag, den 29. Juni 2017

Ich hole sie zum Spaziergang ab. Klingle kurz an der Tür, melde mich mit meinem gewohnten Satz, als hätte ich den auswendig gelernt. Sie zieht wahrscheinlich erst jetzt den Mantel an – überlegt, soll sie den langen nehmen, den fand er doch gut – und geht langsam die Treppe hinunter. Die beigen Stiefeletten klappern, das […]

Freiheit im 21. Jahrhundert

Donnerstag, den 29. Juni 2017

Er, der Bibliothekar, hatte von irgendeinem Internethändler ein Armband geschenkt bekommen, das, mit allerlei Sensoren ausgestattet, nicht nur seine Herzfrequenz und seinen Blutdruck maß, sondern anhand einer Hautanalyse genau wusste, was und wie viel er aß und trank, ob er rauchte oder Drogen nahm, wo er sich befand, wie schnell er sich bewegte, und noch […]

Dialog im Roten Stern

Mittwoch, den 28. Juni 2017

A: Du gehst auf die Straße, und schon stehst du mitten im Kapitalismus. Was kannst du dagegen machen? Also konkret meine ich? B: Du hast ja auch Schuhe an. A: Aber so kannst du dich doch nicht herausreden. Wenn du etwas verändern willst, dann musst du sofort damit beginnen, jetzt und hier. B: Was meinst […]

Willi Schuhe!

Mittwoch, den 28. Juni 2017

Wenn es irgendwo einen unpassenderen Ort für einen Schuhdiscounter gab, so war es das beschauliche Städtchen Marburg an der Lahn – noch dazu direkt neben dem Kaffee “Roter Stern”, in welchem die Besucher stets, guter Traditionen folgend, auf ihre revolutionäre Gesinnung überprüft wurden.

Mittlerer Algorithmus

Mittwoch, den 28. Juni 2017

Aber er war Stolz darauf, Beamter im mittleren Dienst zu sein, hier an der Bücherausgabe einen großen deutschen Bibliothek, das war immerhin besser, als Designer von virtuellen Landschaften, auch wenn er sich manchmal fragte, ob er nicht selbst schon lange ein Algorithmus in einer virtuellen Landschaft war, überhaupt hatte er kürzlich in einem vielbeachteten Fachbeitrag […]

Mittlerer Dienst

Mittwoch, den 28. Juni 2017

Nach etlichen Jahren an der Bücherausgabe einer großen deutschen Bibliothek studierte er erstmalig seine Gehaltsabrechnung etwas genauer. Und las dort die Berufsbezeichnung: “Beamter im mittleren Dienst”.

Ein Morgen

Mittwoch, den 28. Juni 2017

Ein Morgen   ich reiche meine Stimme in den geschäftigen Morgen   Kopf an Kopf Trophäen vermischen sich mit Gerüchen entgleiten uns   Rolltreppen Beförderung Rolltreppen in Abgründe verlorener Augen   Ungeweintes verklebt Gesichter jeder ist anders und nicht erkennbar der immer ferne Blick   in meiner Ohrmuschel zittert unerhört ein Anfang verletzlich wie Zauber […]

Das ist keine Struktur

Dienstag, den 27. Juni 2017

“Eduards Ansicht nach musste alles erklärbar sein. Gedehnte Stunden bekamen eine physikalische oder psychologische Gleichung aufgedrängt, fragwürdigen oder verstörenden Bildern unterlegte er den Gedanken, dass es am Grunde aller Strukturen, dass es in all diesen noch unentdeckten Wasserwelten etwas gäbe, das der Struktur entgegenwirkte, sie auflöste. Doch er wusste, die Basis für alle Dinge im […]

P. Ostkost (Flucht und Widerkehr XIII)

Samstag, den 24. Juni 2017

Wenn ein sehr fröhlicher Mensch einmal nur lacht zier’n sein Gesicht Schatten der Nacht. Und wenn Frieden im Blick eines Freundes dir sagt da ist nichts mehr, worüber er klagt, dann ist  Leben uns nah und so fern, ist Liebe hegen die Gabe des Herrn, und ein altes Lied klingt dabei sacht wie ein Traum, […]

Die Bohrmaschine

Mittwoch, den 21. Juni 2017

Mein Bot ist immer noch nicht da. Statt dessen weht die schwarze Fahne. Vor meinem Fenster. Dass sie nicht mehr rot ist, habe ich den Wechseljahren zu verdanken. Da wechselt eben so manches, auch die Gesinnung. Das steht schon in Brehm’s Thierleben. Manches, wie die political correctness, krümelt und bröselt hinter der Tapete vor sich […]

Public Viewing

Mittwoch, den 21. Juni 2017

‘tschuldigung? Haben Sie den Mops gesehen?

Mittwoch, den 21. Juni 2017

… irgendeine englische Sorte. Gestern sabberte er sich noch durch den Finsbury Park, heute  nun ist er verschwunden. Sicher wegen seiner Größe unterm Teppich gekehrt… eine Fußnote zwar nur, aber dennoch ein Lichtblick. Ach was sag ich, eine Lichtgestalt mit dem typischen Inselhumor. Die ihn findende Person möge sich bitte öffentlich melden. Am besten im […]