Monatsarchiv für Dezember 2017

Da fliegen die Motten jetzt hin

Samstag, den 16. Dezember 2017

Was aber bringt die Motten, nachdem sie hingeflogen sind, wieder zurück? Eine große Frage, die hochkant im Raum steht – ganz wie der Kran vor Ihrem Fenster. Sicher sind Sie schon eine Weile unruhig in Ihrem Schlafzimmer hin- und hergepantert (im Gegensatz zu Max Goldt prokrastinieren Sie aber nicht), schon die dritte Nacht lässt Sie […]

In memoriam

Freitag, den 15. Dezember 2017

Auf dem Amt für empirische Literatur hatten sich zwei Hypochonder und eine Hysterikerin eingefunden. Die Hysterikerin hatte Vorrang. Sie hatte gerade ihren Mann mit einem alten Studienkollegen betrogen und erhoffte sich dringenden ästhetischen Beistand. Aber der Sachbearbeiter runzelte nur die Stirn. Nach einem Schweigen, das als Echo von den Wänden zurückprallte, äußerte er kurz und […]

Motten

Donnerstag, den 14. Dezember 2017

Manches, was wir sagten, war wie heiße Luft. Ich wählte meine Kleider diesmal noch sorgfältiger aus. Als ich den Kleiderschrank öffnete, fiel mir der Wintermantel entgegen. Er war voller Löcher, eine frisch geschlüpfte Motte kroch aus dem Pelzkra- gen. Angeekelt ließ ich den Mantel auf das Parkett fallen. Ich schob die übrigen Kleider auf der […]

Ideal

Dienstag, den 12. Dezember 2017

Der Wind bläst ein Lied auf den Vogelknochen Hohl hohl hohl die Negativform Das Unheil steckt in den Werkzeugen, sagte ein Mensch sich abwendend

[ohne titel]

Samstag, den 9. Dezember 2017

steine liegen im feld das ist präzis und der wind trägt die luft bulgariens her medeas heimweh über das schwarze meer die liebe verschmäht nicht das felsental auf deinen schultern

eingespeicheltes Empfinden

Freitag, den 8. Dezember 2017

während des Entkleidens, ein Ton die Gesten, Gebärden: Moosmoder & der Trödel erst der Persönlichkeit die eingenässten Socken eingespeicheltes Empfinden das Schwülstige: eine Auflehnung oder der Anachronismus als Schlummer ein Tier, welches nicht einpasst Zweifelsumbau, ohne Schwung aber, Montagen, immer das Fühlen in den geflickten Fingerspitzen: ein Laut namens Gurkensuppe & die Vermessenheit stets

orla

Sonntag, den 3. Dezember 2017

an einen oktobertag erinnere ich mich noch es war kalt die pfützen gefroren saßen wir in der dämmerung auf dem uniparkplatz im auto und steckten uns die ringe an blätter schwebten über den harten erdboden (wie liebten wir den sommer den süden) an zwei novembertage erinnere ich mich es war warm die sonne schien durch […]

tang

Sonntag, den 3. Dezember 2017

dann schicke ich dir das meer vorbei damit du es auch siehst es fühlt sich an wie watte oder ein schmerz den ich aus der zeit reche deine blicke fahren die furchen einer muschelschale entlang grün leuchten die fische aus der tiefe