nichts von bedeutung

Ist es schon aufgefallen, daß schon wiedermal keine Kommentare durchkommen ? Schon lange. Das ist doch ein Trauerspiel. Huhu. Es gibt so schöne Musik. Und Sprache auch. Und Kaschmirpullover und Seidenstrümpfe. Aber man kann auch spazieren gehn. Ja doch. Oder Eisbein essen.

Wer praktiziert hier die Verzettelung ? Die Sparsamkeit ? Inkompetenz ? Oder hat sich einfach alles nur erschöpft ??

Das wär doch schad.

Dieser Beitrag wurde von fryxell am 17. Januar 2012 um 20:34 Uhr geschrieben.

Genre: Wortmysterien

4 Kommentare »

  1. nichts von bedeutung – genau diese zeile bringt auf den punkt, was ich in den letzten monaten hier versucht habe, zu vertexten – vielleicht als protest, vielleicht als neue schreibweise und be-schreibung. was genau besteht aus luft? woraus besteht luft? entstanden sind texte mit viel luft dazwischen, leichte kost im kontrast zu dicker Kremtorte, text mit luft zum atmen, die transparenz des sauerstoff-stickstoff-gemisches setze ich gegen den schwülen, schwefelgelben kohlendioxidgehalt in der atmosphäre … ob’s gelungen ist? nicht von bedeutung! das netz zwingt zu spontanen aktionen, zum ausprobieren – und hier und da auch einmal zum zügigen entsorgen der eigenen beiträge – ich verweise hier auf meinen beitrag “vorsorge” vom august 2011.

    Comment by frau kleist — 18. Januar 2012 @ 10:44

  2. ein technischer vorschlag, vielleicht sollte admin. die texte löschen, an die sich regelmäßig die spam-kommentare dranhängen, oder die jeweiligen autoren anschreiben und darum bitten – es sind ja immer dieselben beiträge! danke…

    Comment by frau kleist — 18. Januar 2012 @ 11:53

  3. Verleumdung!! In den letzten 10 Tagen wurden ausschließlich spam-Kommentare gefiltert, alle anderen kamen durch. Wer das Gefühl hat, nicht durchzukommen, sollte seiner eMail-Adresse treu bleiben …

    Comment by admin — 18. Januar 2012 @ 15:42

  4. lieber admin, amir, admiral, jedenfalls lieber atomino am großmast, verleumdung ist ein schlechtes wort, die treue der vasallen könnte nicht größer sein, mit meinem namen bürgte ich, es war dem so. aber alles wird gut, wenn wir nur die luftlöcher nicht unterschätzen. schließlich du und ich und er und sie, alles aerobier.

    Comment by fryxell — 18. Januar 2012 @ 20:16

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar