Tod.

   Diese Formen, die mich mittlerweile begreifen, sagte Marizz damals, als Achim, ihr Friseur, sie besuchte, um ihr die Haare zu schneiden, und ich stand daneben und sah ihren Hals und spürte, dass sie gehen wollte. Da war keine Lust mehr, zurückzublicken. Da war nur noch diese verfeinerte Todesform. Dafür es zu lieben lohnt. Der Tod macht dir ein Gespür dafür. Er spricht mit dir auf eine andere Art. In einer anderen Sprache. Ich glaub, ich hab die ersten Buchstaben gelernt. 

Dieser Beitrag wurde von van hengel am 21. April 2012 um 18:41 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar