Nachtrag zum Mond: ein Mann mit Fellmütze

Auf der juckenden Haut des Himmels

Sind die Sterne als Nadelspitzen in den

Blick eines schweigenden Auges gestellt:

Sag mir, wie nur kann so dauerhaft stehn

Hoch über unsern schwankenden Köpfen,

Was als lauernder Kreislauf tief im Innern

Den Leib in der Abwesenheit bei sich erhält?

Dieser Beitrag wurde von J. W. Rosch am 2. Mai 2008 um 13:32 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

4 Kommentare »

  1. Was ist der Leib? Philosophen packen ihn in Begriffe, Wissenschaftler in Formeln, nur der Dichter kann ihn wahrhaft umfassen!

    Comment by Sternenraum — 3. Mai 2008 @ 23:39

  2. Ricci Tenso verschob Shapiro verzögert ins Rot. Da strudelte Levi nicht rotierend in eine Raumzeitkrümmung. Und Loránd Eötvös kotzte.

    Comment by Karl Schwarzschild — 8. Mai 2008 @ 00:13

  3. Kotzen … seit ich in Prosa träume, geht manches leichter.

    Comment by Tan Go — 16. September 2008 @ 09:22

  4. Die Schwarzschild-Metrik (auch: Schwarzschild-Lösung) bezeichnet, speziell im Rahmen der allgemeinen Relativitätstheorie, eine Lösung der Einsteinschen Feldgleichungen, die das Gravitationsfeld einer homogenen, nicht geladenen und nicht rotierenden Kugel beschreibt.

    Die äußere Schwarzschild-Lösung ist die Vakuumlösung der Feldgleichungen für den sphärisch-symmetrischen Fall. Sie wurde 1916 von dem deutschen Astronomen und Physiker Karl Schwarzschild gefunden (und unabhängig von Johannes Droste) und war die erste bekannte exakte Lösung der einsteinschen Feldgleichungen.

    Eine zweite, die innere Schwarzschild-Lösung, beschreibt die Metrik einer homogen gedachten Flüssigkeitskugel. Die Integration der Feldgleichungen reduziert sich auf die einfache lineare Summation eines Potentials (von r = 0 {\displaystyle r=0} r=0 bis r = R {\displaystyle r=R} r=R für einen Körper mit Radius R {\displaystyle R} R oder ein als kugelförmig gleichverteilt gedachter Materie im Universum bis zu seiner Grenze R {\displaystyle R} R). Für die Zusammengehörigkeit beider Lösungen ist Voraussetzung, dass an der Grenzfläche die Metrik und ihre ersten Ableitungen übereinstimmen.

    Das vollständige Schwarzschild-Modell besteht aus der inneren und der äußeren Lösung und beschreibt als einfachste Näherungslösung diverse astronomische Objekte wie Dunkelwolken oder Neutronensterne, lässt aber keine Spekulationen über Singularitäten wie Schwarze

    Comment by Karl Schwarzschild — 13. September 2016 @ 12:08

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar