seltsame : gebärden

wir männer : wie verfallen wir
dem weib und brüsten uns
mit macht : potenz und narretei

wir knien nachts vor ihrem schoß
der doch verschlossen bleibt und bloß
ein lächeln ernten wir und lächeln

schmerzverzerrt zurück : nichts
wissen wir von schmerzen : ein scherz
wars nur : ein balgen : schlaffe säfte

früh um drei ists schon vorbei
nein : nicht vergessen : es warten
nur : ach ja : vergebliche geschäfte

Dieser Beitrag wurde von Theodor Holz am 2. September 2013 um 10:51 Uhr geschrieben.

Genre: Erinnerungsbrösel

2 Kommentare »

  1. für schwule trifft aber vieles schon mal nicht zu?

    Comment by Werner Weimar-Mazur — 5. September 2013 @ 08:30

  2. keine brust (ob männlich-hart oder weiblich-weich), kein schoß, kein “leibturm” (danke c.sforza für die wort-bereicherung): hormone, nichts als hormone steuern uns. ab vierzig sollte man es besser wissen. und geschickter steuern. und dabei satt-seelig an vergangene jahre denken. als man noch ans innere feuer glaubte. als der schoß nie verschlossen war. als hormone einzig und allein für fettige haare und fiese pickel verantwortlich waren.

    Comment by rapunzel — 6. September 2013 @ 08:19

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar