Auf der Halde

1. wie wär’s mit Ästhetischer Theorie / wie wär’s mit arbeit ohne freizeit / Herz ohne hose, Haut / Haut euch, mit
2. vater, das waren deine taten. / mutter, das sind deine adern / & junge-junge, ach mädel … keine grenze, nirgendwo
3. Und wie es fließt … Zu Hilfe! Von außen docken sie an
Fremd & artig, Art-
Genossen
(“Die Aliens”)
Mit Ali-Ali im Hemd, Alis überall
& warum muss dieser planet zertrümmert werden, Schutt zu Traum zu Schutt
4. Zu einer Wolke kosmischen Staubs
Egal, egal
Wo es passiert
Sind wir immer mit dabei (1,2,3)

Dieser Beitrag wurde von chlebnikov am 17. Oktober 2017 um 21:18 Uhr geschrieben.

Genre: Wortmysterien

5 Kommentare »


  1. Wie geht es dir heute?

    ,
    begann es hinter ihm zu zählen. Wahrscheinlich hatte hier einfach jemand die Atomuhren lauter gestellt
    .

    Comment by [1,1,1] — 22. Oktober 2017 @ 11:03

  2. Vgl. 1.11.08, 23:18 Uhr

    Comment by [2, 1, 1] — 24. Oktober 2017 @ 08:10

  3. und 15.11.08, 15:19 Uhr

    Comment by [2, 1, 1] — 26. Oktober 2017 @ 08:33

  4. Kennen Sie das auch: Nach bestimmter Zeit hat man totsicher Lust,

    alle Kommentare

    ZU LÖSCHEN?

    Comment by Blogg — 27. Oktober 2017 @ 16:44

  5. Ich bleibe dabei: Hinter der unsere Ästhetische Theorie antreibendem Reflexion steckt eine Gebetsmühlendynamik.

    Comment by Blogger — 8. November 2017 @ 10:10

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar