Weltall

Du wolltest,damit ich aus den reifen
Sternen
Die Sommerkonfitüre kochte?
In ihm die Kerne des Weltalls schwimmen
Und tausend zerstreuter Strahlen.
Wäre jetzt die tiefer Nacht, damit ich
schon began
Die Beeren gleich zu sammeln.
Meine Handflächen
Sind von den Sternen leicht gekühlt,
und duften meine Hände
nach weichem Staub des höhe Himmel.
Die Konfitüre wird blau-goldenen und
süss,
wie jede meine Hoffnung,
bis zum Moment, wann sie Erwartung wird
und ganze sich mit dem Schimmel der
Ruhe zudeckte.
Gleich lob meine Fähigkeiten und alle ruf
zum Tisch!
Und hoffe ich, dass Konfitüre gefallen.
Dann, plötzlich wird das anderes Weltall
sprossen
aus jede Kern, welchen haben die Gäste
ausgespuckt.

Dieser Beitrag wurde von Lena Ryschkova am 19. Juli 2009 um 12:12 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

4 Kommentare »

  1. Was bitte schön ist “spissen”?

    Comment by einer Frage — 2. August 2009 @ 08:04

  2. Metaphorische Ähnlichkeiten zu chlebnikov sind unverkennbar. Und zu einigen anderen auch…

    Comment by Ein Kritiker — 2. August 2009 @ 08:06

  3. “Auf dass’S endlich spisse in dir auf!” höterlein, 4.31

    Comment by chlebnikov — 9. August 2009 @ 17:27

  4. Himmelsstaub: die Überreste kosmischer Explosionen, blau-golden im Spektrum verteilt. Schimmel lebt! Verweile doch, und es werden Spaltprodukte im Herzen des Sommers erscheinen, sich unmerklich verfärbende Kirschen am Himmel.

    Comment by Hinter der Sonne kommt ein Komet zum Vorschein — 16. August 2009 @ 11:26

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar