Wieder : in pluderhosen

Katzenduft in wurzen
Rausschmiß in riesa
Verspätung in waldheim
Kurzer aufenthalt in leipzsch
Schon ist die reise vorbei

Wir sehen uns wieder : in pluderhosen
Wir riechen uns wieder : vorm abtritt
Wir hören uns wieder : in der telefonleitung des chefs

Dein talent ist respektlosigkeit
Mein talent ist provokation
& du bist beleidigt (was unterstelle ich dir)
& ich ticke aus (wie du mich ärgerst)

Wurzen, riesa, waldheim,
Leipzig, berlin : nirgendwo
Sind wir zu hause : überall
Gehn wir hin & hinüber

Dieser Beitrag wurde von Nurio Quevadis am 16. Januar 2010 um 19:03 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

4 Kommentare »

  1. Pluderhosen? Wer trägt die denn? Sind sie ein Symbol? Wofür? In diesem Text, da schon im Titel, offenbar von richtungsweisender Wortschwere. Bitte um Aufklärung, denn ich will verstehen – selbst wenn es hier nichts zu verstehen gibt. Wo kann ich Pluderhosen kaufen?

    Comment by pluderhose — 16. Januar 2010 @ 22:00

  2. Meine erste und einzige Konfrontation mit der sog. “gemeinen Pluderhose” fand am Nachmittag meines 12. Geburtstages statt, denn eine Freundin erschien in dem von ihrer Mutter genähten Jutesack – äh – Hosenanzug. Huch, mit 12 schon schwanger, dachte ich. Es war die Anfangszeit der “Grünen”. Kommt die jetzt wieder? Nach 30 Jahren? Gestern hörte ich auf Deutschland Radio jemanden von der Zukunft von Schwarz-Grün auf Bundesebene schwärmen. Soll das der Neubeginn der Ökohose sein? Pluder – ich meine Plunder gibt es ja schon genug.

    Comment by Kurt Hose — 16. Januar 2010 @ 22:05

  3. Allein vor dem Fernseher. War es mit 12 oder früher? Es war die Zeit, bevor alles ganz anders wurde. Wann war das? Jeden Nachmittag ein Film, ein Abenteuer, was noch? Symphatische Menschen, die gegen Schurken kämpften, Königstöchter, manchmal Drachen, meistens die ganz normale Schurkerei – Betrug, Aneignung fremder Rechte, das eigene Recht ohne Rücksicht auf, worauf? Beim Schachspiel war die Zukunft eine ganz spezielle Kombination aus objektiven Möglichkeiten und den Gedanken des Mitspielers, Gegner genannt. Verlieren war ärgerlich, aber schlimmer war, keinen Mitspieler zu finden. Ach ja, und Uruk. Wenn Gilgamesch einen normalen Namen gehabt hätte, würde man ihn dann heute nicht mit dem Mond verwechseln? Isis und Osiris, ewig glücklich-unglückliches Geschwisterpaar. Und die Welt ist nur deshalb unsere Welt, weil der schwarze Rabe einmal nicht aufpasste und ihm das erbeutete Stück wieder aus dem Schnabel herausrutschte. Was ich eigentlich sagen wollte: “Und der kleine Muck wurde weggeschickt, um sein Leben zu retten. Irgendwann war er wieder da. Seine Turnschuhe hatten sensationelle Eigenschaften. Einen Tischtennisschläger hatte er noch nicht, aber er hatte gelernt – gelernt? jeden Ball so zu nehmen, wie er kam, und ihn so zurückzuspielen, dass die gegnerischen Türme keine Chance hatten, mehr von ihm zu sehen, als die weiße Hinterseite seiner Gedanken.”

    Comment by Jackie Schwarz — 18. Januar 2010 @ 09:31

  4. I have beeing looking the google for such information and just wanted to say thanks to you for the post. Also, just off topic, where can i find a version of this theme? – 10x

    Comment by dieta anului 2010 — 1. April 2011 @ 02:21

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar