im zwischen der nacht

Die Wortkästen der Zeit
zerbrechen am Bau
der Veränderungen
Ihre Wurzeln zerfallen
wie die Knochen der Gefallenen
Der Dienst ist getan
stecken geblieben
unbelohnt in den
Worten, die schon lange nicht
mehr fließen
stocken
im Nebel der Erinnerungen
Aufrecht -
wer den Worten
eine neue Bindung
leiht.

Dieser Beitrag wurde von karolin am 22. November 2010 um 19:04 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar