Ménage

Weite Kleider,

er malte
das rötliche Licht -

- Marzipan-
kirsche.

Erleuchtet
der erste
Satz,

laut und
nicht zum
Halten

Sanft starb
das Jahr.

Dieser Beitrag wurde von crysantheme am 7. Juli 2017 um 14:38 Uhr geschrieben.

Genre: Erinnerungsbrösel

9 Kommentare »

  1. Weltpremiere: das erste Gedicht mit dem Wort “Marzipankirsche”.

    Comment by Scholokoladenfreund — 8. Juli 2017 @ 07:39

  2. Nenn es: Rot.

    Comment by Farbenlehre — 8. Juli 2017 @ 11:33

  3. Auf diesem Stühlchen hat sich der Willi einen runtergeholt. Dazu gibt es auch ein trauriges Lied.

    Comment by Rot — 8. Juli 2017 @ 18:04

  4. Ich distanziere mich von Kommentar Nr. 3. In diesem Gedicht gibt es kein Stühlchen. Übrigens bin ich gerade in Hamburg. So viel blinkeblau hier.

    Comment by Willi — 8. Juli 2017 @ 18:15

  5. Das stimmt nicht ganz. Der Willi war noch gar nicht da in diesem Gedicht. Und das Stühlchen, Rot, ist zu diesem Zeitpunkt leer. Wodurch entsteht Ihnen dieser Eindruck belebter Szenerie? Wo genau placieren Sie Willi?

    Comment by crysantheme — 8. Juli 2017 @ 18:16

  6. Die Gedichte von crysantheme sind gefährlich. Sie machen süchtig.

    Comment by Ein Fan von crysantheme — 8. Juli 2017 @ 18:16

  7. Danke, Willi!

    Comment by crysantheme — 8. Juli 2017 @ 18:17

  8. Das Gedicht ist jetzt gegen Weltschmerz geimpft.

    Comment by ein Porzellandoktor — 8. Juli 2017 @ 18:18

  9. Ich verlasse jetzt dieses Gedicht. Gleich bin ich weg. Ich bin schon fast weg. Ich bin wirklich weg. Ich bin nicht mehr da.

    Comment by Willi — 8. Juli 2017 @ 18:41

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar