Weiß

Weiße Farbe ist doch nun wirklich etwas, das sich jeder hier leisten kann. (frau kleist, am 6. Juli 2017 um 19:19)

 

dieses Gedicht
ist ganz in weiß
die Fenster sind weiß
weißes Licht
eine weiße Tür
liegt aufgebockt als weißer Tisch
wir tragen weiße Kleider
weiße Sonnenbrillen
auf der Tür liegt ein Schachspiel
die Figuren aufgestellt
Bauern, Könige
alle Figuren sind weiß
alle Felder sind weiß
ein weißes Buch, die Enzyklopädie
der Weltmeisterkämpfe Band drei
auch die Schrift ist weiß
wir hören die Herzen der Figuren schlagen
wir spielen
wir wissen nicht
ob wir gewinnen oder verlieren

Dieser Beitrag wurde von Wassili Busskläff am 7. Juli 2017 um 16:19 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

4 Kommentare »

  1. Schön!

    Comment by Schneeweißchen — 7. Juli 2017 @ 18:44

  2. Dieses Gedicht ist weltschmerzverdächtig.

    Comment by ein Daktylusdoktor — 8. Juli 2017 @ 18:32

  3. Antigone hat mir mal den Daktylus zum Tanzen empfohlen. Ich habe es ausprobiert und seit dem hab ich dicke Waden. Kann mir das einer erklären?

    Comment by crysantheme — 8. Juli 2017 @ 18:37

  4. Meine liebe crysan’theme, sie sind Anapäst.

    Comment by Daktylus — 8. Juli 2017 @ 18:53

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar