Schutt

Der kreative Schutt, die Gladiolen, das Gras.  (frau kleist, am 6. Juli 2017 um 19:19)

Gestern wühlte der Willi im Schutt vor dem Poco. Wühlte darin herum. Dachte, er fände etwas. Eine Kinderwagenradspeiche. Ein Medaillenband. Ein Schalmeienmundstück. Ammoniten. Etwas in der Art. Da hielt er eine alte Photographie in der Hand. Fast verblichen. Irgendetwas konnte er darauf noch erkennen. Drei Dinge. Den Frühling. Etwas, das zu lang war. Und Gongula. Eigentlich war das dem Willi noch zu viel. Trotzdem nahm er den Schnipsel mit.

Dieser Beitrag wurde von Wassili Busskläff am 9. Juli 2017 um 10:28 Uhr geschrieben.

Genre: Erinnerungsbrösel, Wortmysterien

3 Kommentare »

  1. Mensch Willi! Bei dem, was du da ausgegraben hast, gibt es jetzt doch bestimmt was zu feiern.

    Comment by frau kleist — 9. Juli 2017 @ 18:42

  2. Na klar. Kommst du auch, frau kleist? Das wäre schön. Da hinten, bei den Gesamtausgaben. Nach dem Rundgang des Wachmanns. Wir wollen auswendig aus unseren Gedächtnispalästen rezitieren.

    Comment by Bibliothekar Willi — 10. Juli 2017 @ 16:55

  3. Also ich komme jedenfalls. Wäre schön, wenn der eisenhans wieder da wäre…

    Comment by Rotkaeppchen — 11. Juli 2017 @ 10:18

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar