Die Glocke

—— da rumpelt der ganze Glockenstuhl, da quietscht die Kette über die Zahnräder, da surrt der elektrische Motor, alles ganz regelmäßig, nur die Glockentöne fehlen, irgendwer war in der Nacht auf den Turm gestiegen, hatte etwas Weiches um den Klöppel gebunden, irgendetwas, und das schlägt jetzt gegen die Glocke, und nicht mehr berührt der Klöppel die Glocke, und so dröhnen nicht mehr die Glockentöne, aber das, was wir jetzt hören, sind ja auch die Glockentöne, sind genauso Glockentöne, diese Töne der ganzen Mechanik, die waren schon immer da gewesen, waren von Anfang an da gewesen, nur waren sie immer verdeckt vom Geklöppel, dieses Geklöppel, das jeden Morgen und jeden Mittag und jeden Abend losschepperte und den Tag teilte, jetzt ist es diese Mechanik, die den Tag teilt, und vor allem sind jetzt diese Töne weg, die wir ja immer hören, wenn die Glocke wirklich läutet, diese Töne, die nicht vom Klöppel kommen und nicht von der Glocke und nicht von der Mechanik, die aber trotzdem da sind, als ob da immer ein zusätzliches Geläut mitläuten würde, aber jetzt hören wir nur noch diese furchtbare Mechanik, hören wir genau die Töne, wo man ganz genau hört, was da klingt, was da die Ursache jedes einzelnen Geräuschs ist, und ich habe wirklich genug davon, werde also heute Nacht auf den Turm steigen und werde ihn entfernen, diesen entsetzlichen Lappen oder dieses Kissen oder diesen Lappen und dieses Kissen oder wasauchimmer da irgendwer da oben festgebunden hat, das werde ich alles herunter reißen ——

Dieser Beitrag wurde von Wassili Busskläff am 6. August 2017 um 21:35 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

1 Kommentar »

  1. Knirsch. Knirsch. Knirsch.

    Comment by Klingklangklung — 11. August 2017 @ 20:27

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar