[ohne titel]

steine liegen im feld
das ist präzis und
der wind trägt die luft
bulgariens her
medeas heimweh über das schwarze meer
die liebe verschmäht nicht
das felsental auf deinen schultern

Dieser Beitrag wurde von Werner Weimar-Mazur am 9. Dezember 2017 um 20:10 Uhr geschrieben.

Genre: Erinnerungsbrösel, Realitätsschatten, Rezensionen

1 Kommentar »

  1. So, ich muss mal was sagen: weil ich nämlich immer über das „Felsental auf deinen Schultern“ stolpere. Also genau diese Stelle bringt mich zum Lachen. Das ist absurd, ich weiß. Aber, als Teenie litt ich unter Akne. Oma behandelte sie mit Kaliumpermanganat. Ich war über und über lila. Und Oma sagte, auf meinen Schultern sieht es aus wie in einem Felsental…
    Ich weiß, lieber Herr Weimar-Mazur, das Sie das bestimmt nicht witzig finden. Sollte ich besser mein Klappe halten, gelle? Aber andererseits finde ich es tröstlich, dass auch meine späte gefundene Liebe nicht das Felsental auf meiner Schulter verschmäht hat.
    Tja, verrückt, was kunstvoll gesetzte Wörter für Assoziationen auslösen können…

    Comment by rapunzel — 14. Dezember 2017 @ 18:46

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar