2018

Auf ein Helles!

Auf ein Helles!

Dieser Beitrag wurde von Kreon am 1. Januar 2018 um 17:24 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

22 Kommentare »

  1. … und es im grunde nur darum geht eine ausstrahlung zu haben und ganz hell und durchlässig zu sein um fortwährend schreiben zu können, fortwährend schreiben zu können ist das wahre unterwegssein …

    Comment by crysantheme — 1. Januar 2018 @ 23:18

  2. …und bei dieser Wanderung, dem „Unterwegssein“, muss man aufpassen, kein Schreibutensil zu verlieren. Also auch kein Komma, um konkret zu sein…

    Comment by Deutschleistungskurs — 2. Januar 2018 @ 10:46

  3. Wer so eine Lampe hat, der beweist noch Haltung in dieser durchgeknallten Welt.

    Comment by Rotkäppchen — 2. Januar 2018 @ 12:59

  4. Das Gehör ist
    der mittlere Sinn
    in Absicht des Bedürfnisses
    sich auszudrücken und also
    Sinn der Sprache.
    Das Gefühl würkt
    unaussprechlich dunkel,
    allein um so weniger darfs
    ausgesprochen werden
    – es geht so sehr
    unser Selbst an!
    Es ist so eigennützig
    und in sich gesenkt! –
    Das Gesicht ist
    für den Spracherfinder
    unaussprechlich;
    allein was brauchts sogleich
    ausgesprochen zu werden?
    Die Gegenstände bleiben!
    Sie lassen sich
    durch Winke zeigen!
    Die Gegenstände des Gehörs aber
    sind mit Bewegung verbunden:
    sie streichen vorbei.
    Eben dadurch aber tönen sie auch.
    Sie werden aussprechlich,
    weil sie ausgesprochen werden müssen,
    und dadurch,
    daß sie ausgesprochen werden müssen,
    durch ihre Bewegung,
    werden sie aussprechlich. –
    Welche Fähigkeit zur Sprache!”

    Comment by Herder an alle: — 2. Januar 2018 @ 13:05

  5. Das Gefühl würkt… wirkt so kräftig, dass es mich würgt.

    Comment by Edgar Wallace — 2. Januar 2018 @ 13:31

  6. Hädä!
    Wie? Hertha?
    Nee, häda. Imma feste druff, vastehste?!

    Comment by Sprachtöne — 2. Januar 2018 @ 15:58

  7. Es geht hier um Herder! Ein wenig Würde wäre angezeigt.

    Comment by Prof. Dettner — 2. Januar 2018 @ 15:59

  8. Entschuldigung, wo kann man die Lampe kaufen? Ich suche genau sowas für meinen Flur.

    Comment by stefanie — 2. Januar 2018 @ 16:00

  9. So nachgemacht wie die aussieht: Frag nach bei OBI…

    Comment by Kunstkritiker — 2. Januar 2018 @ 16:02

  10. Tja, Stefanie – wenn du die Lampe haben willst, musst du dein restliches Leben bei Wasser und Brot leben. Oder einen Bestseller schreiben. Das geht allerdings nur, wenn du deine Seele dem Mainstream verschreibst. Das tut auch nicht weh! Dafür gibt’s lebenslange Apanage. Frag nach bei Ildiko von Kürthy.
    Oder du machst auf Juli Zeh, philosopierst rum, schreibst Welterklärungsprosa und schwups- schon kannste dir drei Lampen leisten!

    Comment by OBI-Marktleiterin — 2. Januar 2018 @ 16:07

  11. Entschuldigung, was hat Dr. Julia Barbara Zeh mit der Lampe zu tun?

    Comment by Prof. Dettner — 2. Januar 2018 @ 16:09

  12. Nix. Das ist ja grad das Erleuchtende daran, haha.
    PS:
    Wer unter uns weiß, dass die Zeh seit 2017 in der SPD ist? Na? Wie der Vater, so die Tochter. Uns alter Zeh, Urgestein der SPD, war seinerzeit Direktor des Deutschen Bundestages. Und was jetzt die Juli ist, die ist nun auch in der SPD. Grund? „Ich möchte mit Martin Schulz die SPD erneuern.“
    Jawoll! Darauf einen Fernet Branca.

    Comment by Politischer Kritiker — 2. Januar 2018 @ 16:14

  13. Ähm, die Lampe…wo jetzt also? OBI oder Hagebau?

    Comment by Stefanie — 2. Januar 2018 @ 16:15

  14. Mädel, fahr nach Ludwiglust. Ehemalige Residenzstadt in Mecklenburg-Vorpommern. Dort gibt es ein Schloß mit Entree…

    Comment by Kunstkritiker — 2. Januar 2018 @ 16:16

  15. Mecklenburg-Vorpommern…eisern in SPD-Hand.
    Kommt das Land eigentlich voran?

    Comment by Politischer Kritiker — 2. Januar 2018 @ 16:17

  16. Es heißt, es soll in 2019 nach Polen eingemeindet werden.

    Comment by Insider — 2. Januar 2018 @ 16:18

  17. Im Osten geht halt die helle Sonne auf…

    Comment by Politischer Kritiker — 2. Januar 2018 @ 16:20

  18. Was so ein Lämpchen doch alles ausrichten kann…

    Comment by Kreon — 2. Januar 2018 @ 17:39

  19. Oder um mit LAING zu antworten:
    Wechselt die Beleuchtung und alles kriegt eine Bedeutung.

    Comment by Kreon — 2. Januar 2018 @ 17:40

  20. Frau Zeh scheint aber diesen Blog zu lesen. Man vergleiche:

    “Eduard, du bist dabei, zu entgleiten. Auszugleiten.” (crysantheme, “Möchten Sie elektrische Reize empfinden? (Eine Straßenbahn)” am 24. Juli 2017 um 12:37 Uhr)

    mit

    “Es stimmt was nicht mit dir”, sagt Babek, “Du entgleitest uns. Du entgleitest Dir selbst.” (Juli Zeh, “Leere Herzen”, S. 284, 13. November 2017)

    Comment by Willi, Bibliothekar — 2. Januar 2018 @ 22:56

  21. Nee ne! Die Zeh plagiiert? Also nicht, dass ich das jetzt behaupte nach § 164 StGB. Ich frag nur nach.

    Comment by Juristerei — 2. Januar 2018 @ 23:13

  22. Ich bitte Sie höflichst, auch den folgenden Beitrag aus meiner Tastatur bei dieser Debatte zu berücksichtigen:

    Eifersüchtig\\Entgleisen, geschrieben vom crysantheme am 3. Oktober 2016 um 21:45 Uhr

    Comment by & Medizin — 2. Januar 2018 @ 23:45

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar