fremdwörter führen uns nach hause

fremdwörter führen uns nach hause
den wind lassen wir liegen
er taugt nicht für gedichte
für märchen vielleicht
der wind der wind das himmlische
silbe für silbe nähern wir uns
dem fluss den feldern
dann dem dorf
und am ende weist uns der asphalt
den weg in die stadt
wo die raben schon auf uns warten

Dieser Beitrag wurde von Werner Weimar-Mazur am 25. Januar 2018 um 14:09 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

2 Kommentare »

  1. fremdwörter treiben uns nach Hause
    treiben den Wind vor sich her
    und am Anfang
    weist uns das Warten
    den Weg

    Comment by Eleadora Stein — 25. Januar 2018 @ 20:15

  2. EINEN Weg

    Comment by keine Vorschriften bitte — 25. Januar 2018 @ 20:17

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar