Ich fühle mich oft nicht

wohl in meiner Haut

auf dem Faden der Sekunden

zerbricht das Licht in Streifen

 

sie glänzen, einer Sichel

zwischen den Lampen gleich

Das Leben betrachtet sich von Außen

Ein Fahrradfahrer kreuzt von rechts

 

In der Ferne klingt Musik

Zwischen S-Bahn Geräuschen

tanzen Paare, wiegen sich

in der Gewissheit, fadenscheinig.

Dieser Beitrag wurde von karolin am 7. Juli 2011 um 16:51 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar