Haugemer Fasnacht

andere sii welle

d’ kinder un au d’ erwachseni
alle verkleidet
wie wenn se andere sii welle
als sie sin’
vielliicht sin’ sie’s au
für e stund oder zwei
wer ka’s wüsse

.

d’ gugge

d’ gugge trommle un bloose
ä lärme
wie numme sälde im läbe
spöter
wenn d’ heimgohsch
isches numma no still

.

do schtohsch

du wirfsch es konfetti in d’ höh
s’ werde träum
rosani orangeroti schwarzi un wissi
sie falle z’ruck
dir grad vor d’ fieß
do schtohsch
vor dine eigene träum

.

(* Der Dialekt wurde lektoriert von Elfra Sandmann, Lörrach, der ich herzlich dafür danke!)

.

Dieser Beitrag wurde von Werner Weimar-Mazur am 12. Februar 2018 um 10:28 Uhr geschrieben.

Genre: Realitätsschatten, Rezensionen

1 Kommentar »

  1. Herrlich! Das versöhnt dann doch mit dem unerträglichen Klimbim vor der Haustür…
    Rosani, orangeroti, schwarzi, wissi…das ist ja wie Musik!

    Comment by rapunzel — 13. Februar 2018 @ 09:06

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar